Venice Simplon-Orient-Express, Transsibirische Eisenbahn & Rovos Rail: Das sind die sieben schönsten Bahnstrecken weltweit

Bad Homburg, 17. Dezember 2019 (w&p) – Bei vielen steht sie auf dem Wunschzettel ganz oben: eine Fahrt mit einem der legendärsten Züge der Welt. Malerische Szenerien streichen am Fenster vorbei, während im Inneren des Waggons fein diniert und in komfortablen Sesseln entspannt wird. Wer sich eine Fahrt mit einem der international gefragtesten Züge gönnt, kann sich seinen persönlichen Lebenstraum erfüllen. Zur Inspiration für die Reiseplanung 2020 hat der Bahn-Erlebnisreisen-Experte Ameropa die sieben schönsten Bahnstrecken der Welt zusammengestellt.

1. Venice Simplon-Orient-Express

Einmal im Leben eine Fahrt mit dem berühmten Venice Simplon Orient-Express: Die rollende Legende ist einer der bekanntesten Züge der Welt und das schon seit 1883. Mit an Bord: ein damals noch nie dagewesener Luxus und die neuartige Verbindung von Reisen und Schlafen. In den 1920er und 1930er Jahren entdeckten immer mehr Adelige, Filmstars und Celebrities die außergewöhnlichen Annehmlichkeiten des einzigartigen Zuges. Auch in diesen Tagen noch verzaubern die royalblau-goldenen Waggons mit ihrem geschichtsträchtigen Charme aus elegantem Art-déco-Interieur, funkelndem Kristall und poliertem Holz. Sich einmal als Teil der grandiosen Kulisse von „Mord im Orient-Express“ fühlen und durch das exzellente Menü schlemmen – in einem Zug, der bis heute Geschichte schreibt. Aufmerksame Kabinenstewards kümmern sich um die Gäste, die beispielsweise in Berlin einsteigen können und über Paris nach London fahren.

2. El Tren Al Andalus

Einst für die englische Königsfamilie für Reisen von Calais an die Côte d’Azur gebaut, bahnt sich der Luxuszug El Tren Al Andalus heutzutage seinen Weg durch die spanischen Landstriche von Sevilla über Granada nach Córdoba. Sein geräumiges und glamouröses Inneres gleicht mit edlen Stoffen und dunklem Holz einem Palast aus der Belle Epoque – inklusive alter Relikte aus seinem Baujahr 1929. In vier Salonwagen genießen die Fahrgäste Haute Cuisine oder probieren einen erfrischenden Drink an der Bar. Die sieben Schlafwaggons mit 32 Suiten versprechen dabei nicht nur modernsten Komfort und hervorragenden Service, sondern auch eine Klimaanlage sowie private Badezimmer. Während der Zwischenstopps stehen Stadtbesichtigungen, Weinverkostungen und Erkundungen der abwechslungsreichen Umgebung auf dem Programm.

3. Gotthard Panorama Express

Wer sich nicht zwischen Zug und Schiff entscheiden kann, liegt bei der Wahl des Gotthard Panorama Express genau richtig. Per Dampfschiff durchqueren die Reisenden zunächst von Luzern aus auf dem idyllischen Vierwaldstättersee das imposante Gebirge der Urschweiz, um anschließend an Bord des Panorama-Zuges zu gehen. Auf dieser Reise gilt: Der Weg ist das Ziel. Den 15 Kilometer langen Gotthardtunnel hindurch lässt es sich nachempfinden, welch eine Meisterleistung sein Bau gewesen sein muss. Zurück im Tageslicht geht es vorbei an Kapellbrücken, prächtigen Bauten aus dem 19. Jahrhundert sowie Schlössern und Parks. In einem speziellen Fotowagen können die Fahrgäste die Fenster öffnen, um perfekte Bilder für die Daheimgebliebenen zu schießen. Erfahrene Guides geben währenddessen Auskunft über die landschaftlichen Besonderheiten entlang der Route. Letzter Halt des Gotthard Panorama Express ist das mediterrane Lugano im Tessin – die Bahnstrecke kann jedoch auch in die entgegengesetzte Richtung befahren werden.

4. Rovos Rail

Im Nostalgiezug durch Südafrika, Botswana, Simbabwe, Sambia und Tansania – die geführte Luxuszugreise mit dem Rovos Rail führt auf seinem 6.100 Kilometer langen Weg von Kapstadt bis nach Dar Es Salaam durch ganze fünf Länder. In aufwändig restaurierten Waggons verstecken sich Holzvertäfelungen im viktorianischen Stil, pompöse Ledersessel, feine Stoffe und Liebe zum Detail. Auch der herzliche 24-Stunden-Butlerservice macht diese Bahnfahrt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Spätestens bei den unterschiedlichen Stopps entlang der Gleise erleben die Fahrgäste die atemberaubende Authentizität Afrikas. In intimer Atmosphäre vermittelt der Rovos Rail ein unvergleichliches Lebensgefühl – den „Pride of Africa“. Der offene Lounge-Wagen mit Panoramafenstern und Aussichtsplattform am Ende des Zuges macht die Fahrt zur Safari auf Schienen und gibt die Sicht auf Giraffen, Antilopen und Elefanten frei.

5. Norwegen mit Bahn und Schiff

Norwegen – das ist das Land der Berge, Gletscher und Fjorde. Es mit all seinen Facetten zu erleben, geht hervorragend bei einer Rundreise mit Bahn und Schiff. Von Kiel geht es auf dem Wasser nach Oslo, wo schon der Zug nach Hamar wartet. Bei der Fahrt mit der Rørosbahn zeigt sich die abwechslungsreiche Landschaft Skandinaviens innerhalb kürzester Zeit immer wieder von einer völlig neuen Seite. In Trondheim angekommen führt die Reise mit der Dovrebahn weiter durch das Gudbrandsdalen Tal und über die Dovrefjell Bergkette. Auf 548­ Kilometern durchquert der Zug spektakuläre Nationalparks. Danach heißt es umsteigen in die Raumabahn, die von den Fjorden in die norwegische Bergwelt rollt. Die legendäre Bergenbahn, die die beiden größten Städte des Landes, Oslo und Bergen, miteinander verbindet, bringt die Gäste anschließend von Bergen nach Voss. In Gudvangen folgt ein weiterer Höhepunkt: eine Fjordkreuzfahrt auf dem Naeroy- und Aurlandsfjord nach Flåm. In Flam wartet eine der bekanntesten Bahnstrecken der Welt auf die Zugfans: Die Flåmsbahn mit 20 Kilometern Länge, einem Höhenunterschied von ­865 Metern, einem Gefälle von bis zu 55 Promille und 20 Tunneln. Die Bergenbahn bringt die Gäste anschließend wieder zurück nach Oslo.

6. Transsibirische Eisenbahn

Perfekt für Individualisten sind die Reisen mit der Transsibirischen Eisenbahn, denn hier können sich Reisende ihre Traumreise auf Wunsch auch persönlich zusammenstellen. Das abwechslungsreiche Spektrum auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn reicht von der individuellen Fahrt mit einem Linienzug über den Sonderzug „Zarengold“ bis hin zur Luxusvariante. Um die legendäre Originalroute zu bereisen, empfiehlt sich die Reise von Wladiwostok nach Moskau. Diese Fahrt verbindet Komfort und Service des Sonderzugs mit der Authentizität des Linienverkehrs, denn die komfortablen Waggons des „Zarengold“ werden an Linienzüge der Transsibirischen Eisenbahn angehängt. Von Wladiwostok geht es auf der Transsib nach Chabarowsk und weiter nach Ulan Ude. Auf dem Weg überquert der Zug eine der längsten Brücken Russlands und passiert die ehemalige Verbanntenstadt Swobodnyj, die Abzweigung zur Baikal-Amur-Magistrale und in Tschita die Gabelung zur Transmandschurischen Eisenbahn. Nach Ankunft in Irkutsk steht die Erkundung des Baikalsees auf dem Programm. Der nächste Halt ist Novosibirsk – über Jekaterinburg und Kasan laufen die Waggons dann im Bahnhof von Moskau ein.

7. Russland-Südkorea-Japan

Mit Zug und Schiff geht es durch drei völlig unterschiedliche Länder und Kulturen. Die individuelle Privatreise beginnt in Russland, von wo aus sich die Gäste nach einem kurzen Aufenthalt in Wladiwostok an Bord der „Eastern Dream“ begeben und über Südkorea nach Japan übersetzen. Bei der Überfahrt in das Land der aufgehenden Sonne stehen Stopps im südkoreanischen Seoraksan Nationalpark und ein Bad in den heißen Thermalbädern des japanischen Kurorts Kaike Onsen auf dem Programm. Dort übernachten die Gäste in einem traditionellen Ryokan. Weiter geht es auf Schienen: Einen Teil der Strecke nach Tokio legen die Reisenden im berühmten Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen zurück. Der Zug erreicht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 200 Stundenkilometern und garantiert hundertprozentige Pünktlichkeit. Die Sitze sind immer in Fahrtrichtung ausgerichtet und bieten viel Komfort und Beinfreiheit. Kulturelles Highlight der Reise ist anschließend der Besuch der Stadt Nikko mit der Besichtigung des farbenfrohen Toshogu Schreins mit fünfstöckiger Pagode.

Credit: Ameropa
print

Scroll to Top