Pure Romantik oder das große Abenteuer: Hier können Reisende in Baumkronen übernachten

Secret Escapes stellt die spektakulärsten Baumhaushotels vor

Als Kind waren sie der perfekte Ort zum Abenteuer erleben. Als Erwachsener sind sie ideal zum Entspannen und Abschalten: Baumhäuser. Vorbei sind aber die Zeiten, in denen sie lediglich eine improvisierte Holzhütte in den Baumkronen waren. Baumhaushotels bieten Reisenden inzwischen einen luxuriösen, komfortablen Rückzugsort vom Trubel der Großstadt. Pünktlich zum Frühlingsanfang und mit Einsetzen der ersten Sonnenstrahlen zieht es viele raus in die Natur. Urlaub im Grünen liegt im Trend und daher stellt Secret Escapes, das Online-Buchungsportal für Luxushotels und Traumreisen, fünf Hotels vor, in denen man die Freiheit der Natur erleben und gleichzeitig in abenteuerlustigen Kindheitserinnerungen schwelgen kann.

 

Harads, Schweden: Treehotel

copyright Treehotel-Schweden

Ob Ufo, Vogelnest oder Spiegelwürfel – im Treehotel in Schweden erreicht der Begriff Baumhaus eine völlig neue Dimension: Umgeben von Pinienwäldern befinden sich die unterschiedlich designten Häuser in bis zu sechs Metern Höhe, mit direktem Blick auf das Tal des Flusses Lule und kilometerweiten Wäldern. Das Hotel liegt im 600-Einwohner-Örtchen Harads – Ruhe und Entspannung sind also garantiert. In den Genuss von schwedischen Spezialitäten kommen Gäste im Restaurant, das fußläufig vom Hotel erreichbar ist.

 

Schrems, Öterreich: Baumhaus Lodge

Durch die Kombination aus unbehandeltem Naturholz und tiefen, großzügigen Glasfronten, scheinen die Häuser der Baumhaus Lodge in Schrems geradezu in den Kronen der Bäume zu schweben. Innen finden Reisende eine moderne und stilvolle Einrichtung vor. Warme Farben bilden den Kontrast zum alten Granitsteinbruch, der das Hotel umgibt. Durch den einmaligen Ausblick kommen Naturfans voll auf ihre Kosten. Aber auch für Frischverliebte, die möglichst viel Zweisamkeit genießen wollen, ist die Baumhaus Lodge der perfekte Ort: So wird zum Beispiel das Frühstück ans Bett gebracht.

 

 

Juluchuca, Mexiko: Playa Viva

copyright BisateLodge

Nachhaltigkeit wird im Playa Viva an der Westküste Mexikos ganz groß geschrieben. Hier können Urlauber die raue, unberührte Schönheit Mexikos und gleichzeitig puren Luxus genießen. Ein ganz besonderes Highlight: Das Baumhaus ist umgeben von Palmen, sechs Fuß über dem Boden und ausgestattet mit luxuriöser Einrichtung, Hängematte und Blick auf das funkelnde Wasser der Pazifischen Ozeans. Umgeben von den imposanten Sierre Madre Bergen erleben Gäste jeden Morgen einen spektakulären Sonnenaufgang. Und wer dann in seinem Urlaub auch noch etwas Gutes tun möchte, kann sich freiwillig im Schildkrötenschutzgebiet im nahegelegenen Dorf engagieren.

 

Suma Island, Indonesien: Nihi

Einschlafen zum Rauschen der Wellen und geweckt werden vom Singen der Vögel. Das bietet das Baumhaus Mamole im Nihiwatu Hotel in Indonesien. Vor drei Jahren gewann das Resort sogar den Pure Design Award. Mamole wurde um den Stamm eines Baumes herum gebaut und verspricht so wahrhaftiges Baumhaus-Feeling pur. Im ersten Stock befindet sich ein offenes Wohnzimmer, das zu einem privaten Lounge-Bereich mit Blick auf einen Infinity-Pool führt. Liegestühle und Loungemöbel machen Mamole zum perfekten Ort für größere Gruppen von Freunden oder Familien, die getrennt, aber trotzdem nah beieinander sein möchten. Im zweiten Stock befindet sich das Hauptschlafzimmer mit Glasschiebetüren, die einen Blick auf die Nihi-Sumba-Inseln und das offene Meer bieten.

 

 

Ruanda, Afrika: Bisate Lodge

Südlich des Äquators befindet sich Ruanda, auch bekannt als das „Land der tausend Hügel“. Umgeben von zahlreichen Bergen und einer Kette aus sieben Vulkanen ist die Landschaft an sich schon ein beeindruckendes Reiseziel. Am ursprünglichsten kann die Region im Bisate Lodge erlebt werden, das zum Safariunternehmen Wilderness Safaris gehört und direkt an den Volcanoes Nationalpark angrenzt. Die Öko-Lodge soll Gästen Erholung bieten und gleichzeitig das zu Hause der (Berg-)Gorillas nahe bringen – vom Resort aus starten nämlich tägliche Gorillatouren. Sechs Waldvillen, die über ein privates Gelände verteilt sind, vermitteln außerdem das Gefühl, Teil des Nationalparks zu sein, bieten Reisenden eine einzigartige Aussicht über Ruanda und überzeugen zudem noch durch ihr nachhaltiges Konzept.

print

Scroll to Top