Aussteigen und staunen: Zehn Busbahnhöfe mit Sightseeing-Faktor

  • Schoggi, Strudel und Brauerei in direkter Nähe
  • Museum, See und Park erreichbar in wenigen Schritten

München, 4. Juli 2019 ‒ Hunderttausende Busreisende kommen täglich an zentralen Omnibusbahnhöfen (ZOB) in Europa an – viele nutzen die Reise, um Städte zu erkunden. Manche sind nur auf der Durchreise. Wer wenig Zeit hat, der kann in manchen Orten bereits am ZOB oder im direkten Umfeld einiges erleben: Hier sind die Spezialitäten der Region erhältlich oder die Sehenswürdigkeiten in Laufweite zu erreichen. Sei es der Traditions-Biergarten, der an der Straße gegenüber ist, der See an der Haltestelle, das Geheimtipp-Restaurant oder das Landesmuseum um die Ecke. FlixBus stellt zehn zentrale Omnisbusbahnhöfe vor, die schnelles Sightseeing möglich machen.

1.  Busbahnhof Bled, Slowenien: Aus dem Bus in den See springen

Wer mit dem Bus in den slowenischen Luftkurort Bled an den Ausläufern der Julischen Alpen fährt, der kann zur Erfrischung nach der Busfahrt oder nochmals schnell vor der Heimfahrt direkt in den See springen. Denn die Bushaltestelle befindet sich nur etwa 200 Meter vom Ufer des weltberühmten Bleder Sees entfernt. Wer sich diesen tollen Ausblick nicht entgehen lassen möchte, kann die Direktverbindungen von München, Berlin, Prag, Budapest und Venedig aus nutzen.

2. Zakopane, Polen: Riesenpizzen mit polnischem Bergkäse

Zakopane ist ein im südlichen Polen gelegener Ferienort am Fuße des Tatra-Gebirges. Der Ort ist beliebt bei Wintersportlern und im Sommer ein Ziel für Wanderer. Das Restaurant Karczma Chata ist nur 300 Meter vom Busbahnhof in Zakopane entfernt – hier gibt es sehr leckere Riesenpizzen (50 Zentimeter Durchmesser) mit polnischem Bergkäse (Gmaps). Direktverbindungen hierhin gibt es beispielsweise ab Berlin.

3. Szeged, Ungarn: Beste Bäckerei direkt im Busbahnhof

In der ungarischen Großstadt Szeged, der drittgrößten Stadt Ungarns, können Reisende sich leckeren Proviant für die Busfahrt direkt am Busbahnhof kaufen. Die Bäckerei Monarchia Rétesház hat laut lokaler Expertise die besten Strudel und Käsebrötchen. Direktverbindungen nach Szeged gibt es unter anderem ab Wien, München, Berlin und Hamburg (Gmaps).

4. München, Deutschland: Nach dem Bus kommt die Brotzeit

Quasi gegenüber des ZOB in München an der Arnulfstraße ist einer der größten und beliebtesten Biergärten in München, der Augustinerkeller. Busreisende gehen einfach über die Straße und genießen eine Maß Bier unter mehr als 100 Kastanienbäumen. Wer noch Proviant übrig hat: Brotzeit selbst mitnehmen ist erlaubt. Auch gut zu wissen: Oktoberfest-Besucher erreichen die Festwiese ab dem ZOB in etwa zehn bis 15 Minuten Fußmarsch.

5. Budapest, Ungarn: Aussteigen und ins Grüne

Direkt neben der Haltestelle Népliget liegt auch der gleichnamige Park. Es ist der größte Stadtpark Budapests. Neben der weiteren Haltestelle Mexikói út befindet sich im Városliget (Park) nicht nur das weltberühmte Széchenyi Bad, sondern auch die Vajdahunyad Burg. Bei dieser Busstation steigen Reisende mitten in der Stadt aus, befinden sich also im Zentrum von Budapest. Es gibt zahlreiche Direktverbindungen ab deutschen, österreichischen und Schweizer Städten.

6. Zürich, Schweiz: Bildung am Busstop

In unmittelbarer Nähe zu Hauptbahnhof und Busbahnhof in Zürich befindet sich das Landesmuseum. Das meistbesuchte kulturhistorische Museum der Schweiz präsentiert Geschichte von den Anfängen bis heute. Im Sommer gibt es dort sogar legendäre Veranstaltungen wie Live Radio aus dem Innenhof des Museums.

7. Chur, Schweiz: Schoggi bei Ankunft

Direkt beim Bahnhof Chur befindet sich die Traditionsbäckerei Café Maron. Die perfekte Adresse um sich eine leckere heiße Schoggi oder ein Croissant zu gönnen. Übrigens: Chur ist so klein, dass Reisende innerhalb von Minuten nach Ankunft gleich mitten in der historischen Altstadt mit kleinen und engen Gassen stehen.

8. Balatonföldvár, Ungarn: Bus hält am Ufer mit Blick auf die Halbinsel Tihany

Steigt man aus dem FlixBus in Balatonföldvár aus und läuft bis zum Balaton, einem der größten zentraleuropäischen Seen, schauen Reisende direkt auf die andere Seite und auf die berühmte Halbinsel Tihany – denn in Balatonföldvár befindet sich die einzige Verengung des Sees. Beispielsweise ab Berlin gibt es eine Direktverbindung dorthin.

9. Bamberg, Deutschland: Mit dem Bus zur Brauerei

Franken ist berühmt für seine Biere. Wer am Busbahnhof in Bamberg aussteigt, erreicht in etwa 700 Metern zwei alteingesessene Brauerei-Gaststätten, die bei Einheimischen und Touristen sehr gerne besucht werden. Urig fränkische Gemütlichkeit gibt es im Faessla oder der Brauerei Spezial. Hier probieren Reisenden Spezialitäten wie Schäufele, fränkischer Schulterbraten.

10. Dresden-Neustadt, Deutschland: Sächsisch essen um die Ecke

Wer an der Bushaltestelle Dresden-Neustadt halt macht, den erwartet nur wenige hundert Meter von der Haltestelle entfernt das Bautzner Tor, ein traditionelles Restaurant mit viel Charme. Im rustikalen Lokal deftige Speisen wie warmes Bratenbrot serviert. Hier genießen Reisende einen tollen Abend in zünftiger Umgebung abseits vom Touristentrubel.

Credit: Shutterstock
print