Kontakt      Blog

Zum Nachkochen: Kreative Rezeptideen von Travel Charme Hotels & Resorts für das Weihnachtsfest daheim

Berlin, 19. November 2020 (w&p): Oh, du leckere: Zu Weihnachten spielt beim besinnlichen Beisammensein mit der Familie das Festessen eine große Rolle. Klassiker wie Kartoffelbrei mit Würstchen oder die legendäre Weihnachtsgans stehen dabei üblicherweise hoch im Kurs. Wer 2020 jedoch Lust hat, mal etwas Neues auszuprobieren, kann es mit ausgefallenen Rezeptideen der Küchenchefs von Travel Charme Hotels & Resorts versuchen: Von der deutschen Küste bis in die österreichischen Alpen – dieses Weihnachten steht im Zeichen kreativer Gerichte, die traditionellen Weihnachts-Klassikern eine neue „Glasur“ geben. Nachkochen leicht gemacht!

Veganer Start zum Festessen

Food-Trend: Die vegane Ernährung erlebt derzeit einen echten Höhenflug und das geht auch an Travel Charme nicht vorbei. Das Travel Charme Bergresort Werfenweng serviert dieses Jahr zum frohen Fest eine außergewöhnliche, vegane Vorspeise: Karamellisierter Radicchio mit Birnen und Cashew-Zimtcreme. Zubereitung für ca. sechs Personen: 150 Gramm Cashewnüsse zunächst über Nacht in klarem, kaltem Wasser einweichen. Die eingeweichten Nüsse klein hacken und mit Meersalz, etwas Zimt, einem Spritzer Zitronensaft, 100 Milliliter Mandelmilch, fünf klein geschnittenen Datteln, drei Esslöffeln Ahornsirup, 50 Gramm gehackten Walnüssen, zwei Esslöffeln Kokosöl und drei Esslöffeln Balsamicoessig vermengen. In der Zwischenzeit drei Köpfe Radicchio und drei Birnen in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne anrösten. Mit der Cashew-Zimtcreme anrichten und Skeptiker der veganen Küche überzeugen.

Im Hauptgang einmal um die Welt

Gegen kulinarisches Fernweh: Im Travel Charme Ifen Hotel im Kleinwalsertal in Österreich präsentiert sich der diesjährige Festtagsschmaus als Rezept gegen Urlaubssehnsüchte. Sternekoch Sascha Kemmerer entführt die Gäste geschmacklich in fremde Länder und lässt ein Jahr voller Abstandsregelungen und Reisewarnungen im Handumdrehen vergessen. Gebackener Falafel mit einem Chutney aus Tomate und Zitronenmelisse, angerichtet mit Gurken-Cuminrelish, versetzt die Genießer in eine Welt aus 1001 Nacht, sanft gegarter Lachs mit Kaviar Beurre Blanc und mildem Lauchpüree weckt Erinnerungen an den letzten Winterurlaub in Frankreich. Tortellini alle Nonna sorgen für Dolce Vita und holen italienisches Flair ganz schnell in die heimischen vier Wände.

Eine regionale Spezialität darf auf der Karte trotzdem nicht fehlen: Statt der traditionellen Gans serviert das Küchenteam dieses Jahr Weideente von einem lokalen Lieferanten. Die Besonderheit: Brust und Keulen der Ente werden vor dem Kochen getrennt und anschließend auf zwei unterschiedliche Arten zubereitet. Die Keulen garen 2,5 Stunden langsam im eignen Saft und werden dadurch besonders zart. Die Entenbrust wiederum brät bei 160 Grad circa 25 Minuten lang im Ofen, bis sie leicht rosa ist; danach werden die ausgelösten Brüste mit Bergrosenhonig karamellisiert. Als Beilage wartet duftendes Blaukraut mit einer Spur Zartbitterschokolade und Auszügen von Ingwer sowie ein feines Ragout aus handgesammelten Herbsttrompeten, geschälten Maroni und Apfelsaft. Bei solchen Aussichten sind die Feiertage kaum zu erwarten.

Es muss nicht immer Fleisch sein

Vom Süden geht es in den Norden: Im Travel Charme Kurhaus Binz verwöhnt die Küchenmannschaft ihre Gäste zur Hauptspeise mit einem vegetarischen Kulinarik-Highlight: Rotkohlwickeln mit Pilzen und Nüssen in kräftiger Käsesoße. Klingt im ersten Moment simpel, ist in der Zubereitung aber nicht zu unterschätzen. Für circa sechs Wickeln: Den Kohl in einem großen Topf 15 Minuten lang kochen und vorsichtig die großen, äußeren Blätter ablösen. Diese anschließend für weitere vier Minuten köcheln lassen. Für die Füllung der Wickel 150 Gramm Walnüsse, eine Knoblauchzehe und eineinhalb Zwiebeln zerkleinern, kurz in einer Pfanne erhitzen und die Masse anschließend mit den Bröseln von vier Scheiben Vollkornbrot, zwei Eiern, Salz und Pfeffer vermengen. Die abgelösten Blätter nun gleichmäßig mit der Füllung bestreichen, zusammenrollen und mit Küchengarn verschnüren. Die fertigen Rou-laden kräftig anbraten und dann bei mittlerer Hitze in 300 Milliliter zugegebener Brühe 20 Minuten schmoren lassen. Währenddessen für die Beilage 350 Gramm Champignons und zwei Apfelquitten klein schneiden und drei bis vier Minuten lang scharf anbraten. Für die Soße eine halbe Zwiebel fein würfeln, in einem Topf anschwitzen und mit 150 Milliliter Milch sowie ebenso viel Sahne vermischen und aufkochen. Anschließend den Topf von der Herdplatte nehmen und für das besondere Aroma 100 Gramm regionaltypischen Friesisch Blue Käse stückchenweise unter Rühren in die Sahnemilch geben. Abschließend die Kohlrouladen auf einem Soßenspiegel anrichten und mit den gebratenen Pilzen und Apfelquitten servieren – et voilà.

Süßer Abschluss

Was wäre das Weihnachtsessen ohne das richtige Dessert? Das Travel Charme Strandidyll Heringsdorf setzt diese Weihnachten auf einen altbewährten Klassiker: den kalten Hund. Damit dieser mit Links gelingt, zunächst eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Je 200 Gramm weiße, dunkle und Vollmilch-Kuvertüre kleinhacken und getrennt voneinander über einem Wasserbad schmelzen. Dazu 180 Gramm Kokosfett zerkleinern und mit 200 Gramm Schlagsahne sowie drei Päckchen Vanillezucker gut verrühren und erhitzen. Diese Masse dann gleichmäßig auf die Kuvertüren verteilen und glatt rühren. Jetzt kommt der Clue: 250 Gramm Butterkekse mit Weinbrand tränken und abwechselnd mit den drei Schokoladensorten in die Backform schichten. Nach jeder Schicht empfiehlt es sich, die Form fünf Minuten kalt zu stellen. Schließlich kommt der Kalte Hund über Nacht in den Kühlschrank, um auszuhärten. Der perfekte Abschluss eines einfach einmal anderen Weihnachtsmenüs.