Kontakt      Blog

Reisen in Zeiten von Corona: Sicher und bequem mit der Bahn in den Sommerurlaub

Bad Homburg, 26. Mai 2020 (w&p) – Deutschland auf Schienen entdecken: Die ersten Bundesländer haben die Coronamaßnahmen bereits gelockert und lassen Übernachtungen zu touristischen Zwecken zu – der Rest zieht bis Ende Mai nach. Damit steht auch komfortablen Bahnreisen zu deutschlandweiten Urlaubszielen nichts mehr im Wege. Was es zu beachten gilt, um weiterhin staufrei, klimafreundlich und natürlich sicher mit dem Zug in den Sommerurlaub zu starten, weiß der Bahnreisespezialist Ameropa.

Tipps bei der Reiseplanung

Um entspannt in den Urlaub zu starten, empfiehlt sich eine Abreise unter der Woche vormittags oder am späten Abend – gegenläufig zu den Berufspendlern. Damit profitieren Reisende an Bord nicht nur von mehr Sicherheitsabstand, sondern oft auch von niedrigeren Preisen. Um große Menschenansammlungen möglichst zu umgehen, sind Reisen in noch unbekanntere Regionen Deutschlands ratsam. Noch dazu verstecken sich hier oft wahre Geheimtipps, die entdeckt werden möchten. Spannende Entdeckungsreisen durch historische Altstädte und Kostproben regionaler Köstlichkeiten machen auch aus Reisen im Inland unvergessliche Erlebnisse. Wie wäre es also mal mit einem Kurztrip nach Bamberg, Wittenberg oder Meißen? Auch auf Reisen sollten Urlauber darauf achten, immer ausreichend Desinfektionsmittel dabei zu haben. Das Berühren von Oberflächen ist oft unvermeidlich und nicht immer gibt es die Möglichkeit, sich gründlich die Hände zu waschen. Ein Mund- und Nasenschutz ist mittlerweile auch im Fernverkehr der Deutschen Bahn Pflicht, leistet aber auch beim Einkaufsbummel am Urlaubsort gute Dienste.

Sicher an Bahnhöfen und an Bord

Um das Übertragungsrisiko von COVID-19 in den Bahnhöfen zu verringern und eine Tröpfcheninfektion zu vermeiden, wurden in den Reisezentren und Bahnhöfen Plexiglasscheiben installiert. Reisende können sich an den 20 großen Bahnhöfen (z.B. München, Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt) in den Waschräumen zudem kostenlos die Hände waschen. In 180 Bahnhöfen stehen Desinfektionsmittelspender bereit. Neben einer stationären Reinigung an Bahnhöfen findet alle zwei Stunden auch eine mobile Reinigung während der Fahrt statt. Mehrmals täglich werden die Bordtoiletten sowie die Kontaktflächen, beispielsweise Türdrücker, Griffe und Haltestangen im Eingangsbereich, gesäubert und desinfiziert. Alle Mitarbeiter im Zug sind mit Desinfektionsmitteln ausgestattet und achten besonders auf die Vollständigkeit und das Auffüllen der Seifen- und Desinfektionsspender an Bord. Die Zugbegleiter kontrollieren das Ticket nur noch auf Sicht ohne Hand-zu-Hand-Kontakt. In den Bordbistros steht Reisenden weiterhin eine Auswahl an warmen und kalten Speisen sowie Getränke zur Verfügung. Die Mitnahme sowie die Bezahlung erfolgen kontaktlos.

Tipps für den Urlaub vor Ort

Wann Sehenswürdigkeiten, Parks, Museen oder Restaurants weniger stark frequentiert sind, verraten Suchmaschinen. Einfach nach dem gewünschten Ziel suchen und sich an den Zeitangaben orientieren – so lassen sich womöglich Wartezeiten verkürzen. Nichts ist frustrierender, als im Urlaub vor verschlossenen Türen zu stehen. Deshalb ist es sinnvoll, sich vorab zu erkundigen, welche Attraktionen und Einrichtungen zu welchen Uhrzeiten geöffnet sind. Diese Informationen entnehmen Urlauber am besten den entsprechenden Webseiten oder dem telefonischen Service. Nützlich ist zudem, sich bezüglich der coronabedingten Auflagen, wie der maximalen Anzahl an Besuchern, zu informieren und bei Überfüllung oder einer langen Schlange einen Plan B in der Tasche zu haben, um flexibel zu bleiben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang durch einen Park, am Flussufer entlang oder in unbekannten Gassen abseits der Touristenpfade? Bei schönem Wetter können Urlauber das Mittag- oder Abendessen ganz einfach „to go“ unter freiem Himmel mit ausreichend Sicherheitsabstand zu anderen genießen.