FLYLA hebt mit Wilde & Partner ab: Das Flugportal vergibt den Kommunikations-Etat an Münchner Full-Service-Agentur

München, 12. August 2019 ‒ Fliegen mit gutem Gewissen: Wilde & Partner betreut ab sofort den Kommunikations-Etat des Start-Ups FLYLA. Über das Online-Portal mit Sitz in München können Reisende ausschließlich CO2-kompensierte Flüge buchen. Pro Buchung pflanzt FLYLA in Kooperation mit „Eden Reforestation Projects“ mindestens einen Baum. Die Organisation „First Climate“ zertifiziert außerdem die Klima-Neutralität jeder Verbindung.

Studenten fliegen mit FLYLA besonders günstig. Das Start-up arbeitet mit Airlines wie Lufthansa, Etihad Airways, und Eurowings zusammen und bietet eingeschriebenen Studierenden Restkontingente besonders preiswert an.

Im Fokus der Kommunikationsarbeit für FLYLA stehen eine Steigerung der Bekanntheit in der breiten Öffentlichkeit sowie die Positionierung des Unternehmens in den entsprechenden Publikumsmedien. Dazu gehören neben Content-Platzierung auch die Umsetzung von Redaktionsbesuchen und die Vernetzung in der Tourismusbranche. Den Kunden betreuen Junior Consultant Laura Neudecker und Trainee Klara Linde unter strategischer Führung von Katrin Engelniederhammer, die die Consumer Communications Unit leitet.

„Durch die Zusammenarbeit mit FLYLA unterstützen wir ein spannendes, innovatives Start-up“, kommentiert Jens Huwald, Geschäftsführender Gesellschafter von Wilde & Partner Communications. „CO2-Kompensation in der Luftfahrt ist ein hochaktuelles und relevantes Thema, mit dem FLYLA den gegenwärtigen Zeitgeist trifft. Deshalb freuen wir uns ganz besonders darauf, den Bekanntheitsgrad des jungen Unternehmens durch gezielte Kommunikationsarbeit zu steigern.“

„Vor allem das Netzwerk, die Branchenexpertise und die einfallsreichen  Kommunikationsansätze von Wilde & Partner haben uns überzeugt“, ergänzt Fabian Höhne, Gründer und Geschäftsführer der FLYLA GmbH. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind uns sicher, dass wir unsere Themen gemeinsam in den relevanten Medien platzieren werden.“

print