„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ – Oscar Wilde FEINE Speisen ++ Extravagante WERKstücke ++ Außergewöhnliche Aussteller und Workshops bei FEINWERK – Markt für echte Dinge auf Schloss Fasanerie

Fulda, 1. August 2019 (w&p) – Farbenprächtig und spektakulär: FEINWERK hält, was der Fasan verspricht; er steht für Vielfalt und eine gewisse Extravaganz. Rund 100 Aussteller präsentieren sich und ihre Produkte vom 20. bis 22. September 2019 auf Schloss Fasanerie.

FEIN: Speisen und Getränke

Der Apfel als regionales Kulturgut Hessens: Mit viel Eigeninitiative sorgen Naturschützer, Obstbauern, Landwirte, Privatleute und Gastronomen dafür, dass der Artenreichtum der Streuobstwiesen erhalten bleibt. Gut für die noch junge Marke „Bemble Gin“.
Als begeisterte Apfelwein- und Gin-Liebhaber wollten Jorin Karner und Andy Sanders aus Seligenstadt beides kombinieren. Die schwere Tonflasche erinnert schon auf den ersten Blick an das wohl bekannteste Gefäß in Hessen – den Bembel.
Statt Apfelwein, wie sonst üblich, befindet sich in seinem Inneren eine Apfel-Gin-Kombination, die mit Zitrusschalen, Limetten, Lavendel und Wachholder verfeinert wurde.

Einzigartig im Geschmack geht es auch bei Thomas Niedermayer zu. Der Obertshausener ist ein wahrer AROMAKÜNSTLER. Er bewegt sich in der feinen Welt der Fudge-Herstellung. Sein Credo: handmade und von hoher Qualität.
Die Kreationen aus dem Kupfertopf sind raffiniert kombiniert. Da trifft die Wacholder-Note vom Gin auf leicht säuerliche Cranberries und grünen Szechuanpfeffer. Oder Single Malt Whisky auf getrocknete Aprikosen, Chili und Vanille.

Das Honigbier des Kasseler Start-Ups craftbee verbindet zwei Handwerkstraditionen. Imker Michael Hertweck und Braumeister Sascha Nicolai erschaffen ein Produkt, das durch komplexe Aromen und facettenreiche Genusstiefe besticht.
Kein süßes Alkopop, sondern ein vollmundiges Bier für entdeckungsfreudige Genießer.

Extravagant: WERKstücke

Die Veranstaltung lebt von kleinen, feinen Manufakturen wie der von Jürgen Zehnpfennig – Holzstückwerk. Jedes Stück, das seine kleine Werkstatt verlässt, ist echte Handarbeit. Mit Hingabe gestaltet er wunderschöne Einrichtungsgegenstände.
Verwendet werden vorwiegend heimische Hölzer, die als Reste aus einer Holzwerkstatt für Menschen mit Behinderung bezogen werden.

Aus Industrieüberschüssen werden die hochwertigen Taschen von Industrierelikt hergestellt. Aus Textilien, die ursprünglich für Sofas oder Autositze gedacht waren, entstehen bei Karen Häcker und Michel Treiber Unikate von extravaganter Schlichtheit.

Dass es auf dem Markt der echten Dinge nicht nur schöne Dinge für Erwachsene gibt, zeigt das Label Pünktchen Komma Strich. Mit der ausgefallenen Kindermode in Bio-Qualität entspricht Nadine Wagner mit ihrem Team dem Wunsch vieler Eltern
nach einem verantwortungsvollen Konsum.

Individuell an den Fahrer angepasst und mit präziser Handarbeit gefertigt – das sind die Räder von BERNDS aus Überlingen. Bereits im vergangenen Jahr begeistert das familiengeführte Unternehmen die FEINWERK-Besucher mit Falträdern.
Das Motto der BERNDS: „Jeder ist anders unterwegs“, deshalb fertigen sie Räder, damit Menschen unterwegs sein können, wie sie es sich wünschen.

Echte Dinge selbstgemacht – HandWERK

In kurzweiligen Workshops lautet das Motto „Do it Yourself“. Bei der Staatlichen Zeichenakademie Hanau erfahren Interessierte mehr über das Handwerk der Gold- und Silberschmiede, und dürfen sich u.a. im Schmieden von Silberringen versuchen.

Die Biologin Barbara Hermanowski von Stadtwald Illustration produziert Tier-Stempel aus Holz. Mit diesen lässt sie FEINWERK-Besucher ihre eigenen Grußkarten stempeln.

Czerny Lederdesign fertigt in akkurater Handarbeit Taschen und Accessoires aus Sattelleder. Wie die Verarbeitung funktioniert, zeigt und erklärt Inhaber Ulrich Czerny vor Ort.

Um alle Erinnerungen und Eindrücke festhalten zu können, sollten die Besucher unbedingt bei dem Workshop „Japanische Buchbindekunst“ vorbeischauen. Ganz ohne Klebstoff, nur mit Nadel und Faden, werden dort Bücher gebunden.

Wohlschmeckend und ausgefallen, das sind die Cocktails von Thorsten Böhm. Im Rahmen eines „Burgen Drinks Cocktail-Workshop“ lernen die Teilnehmer bei dem professionellen Barkeeper das Handwerkszeug, um extravagante Drinks zu mixen.

Kulinarischer Kanon

Mehr über das Zusammenspiel von Essen, Wein und (Tafel-)Kultur erfahren die Gäste bei einer Präsentation der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. Die Teilnehmer eines Seminars blicken auf die höfische Tafelkultur zurück und zeigen,
wie sich ein „Entremet“ heute gestalten könnte. Passendes Gedeck für den modernen Tisch finden die Besucher im Anschluss beim Schlendern über den Markt der echten Dinge.

FEINWERK – Markt für echte Dinge öffnet am Freitag, 20. September 2019 von 14.00 bis 19.00 Uhr, am Samstag von 11.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr. Die Tageskarte kostet zwölf Euro, Kinder bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt,
die Workshops sind im Preis inkludiert (um Voranmeldung wird gebeten). Weitere Informationen auf www.feinwerk-markt.de.

 

Copyright: Feinwerk
Copyright: Feinwerk
Copyright: Feinwerk
Copyright: Feinwerk

Copyright: Feinwerk
print

Scroll to Top