Kontakt      Blog

So viele Gäste wie selten zuvor reisten 2019 im Glacier Express: Auslastung in der Excellence Class übertrifft Erwartungen

Andermatt, 6. November 2019 (w&p) – Seit 2019 genießen die Gäste die Excellence Class des Glacier Express. Bis Ende Sommer waren 4.855 Personen mit dem neuen Topprodukt unterwegs. Dies entspricht einer Auslastung von 55 Prozent der verfügbaren Plätze – ein Resultat, mit dem niemand gerechnet hatte. Im Sog der neuen Extraklasse stieg auch die Nachfrage in den anderen beiden Klassen. Nun steht für die 1. und 2. Klasse zudem eine Rundumerneuerung an.

Seit der Gründung des Tochterunternehmens Glacier Express AG durch die Rhätische Bahn und die Matterhorn-Gotthard-Bahn befindet sich der Glacier Express auf der Erfolgsspur. Die Gästezahlen stiegen bereits in den vergangenen beiden Jahren deutlich. Der Trend setzt sich fort, so dass die Gästezahlen um einen Drittel höher liegen als 2016. Auf einen sehr erfolgreichen Winter 2018/2019 mit vielen ausgebuchten Zügen folgte eine ebenso gefragte Sommersaison. Allein bis Mitte Oktober waren 250.309 Gäste und damit 17.000 mehr als im gesamten vergangenen Jahr mit dem Glacier Express unterwegs. Das deutet auf eine Rekordzahl für 2019 in der bald 90-jährigen Geschichte hin.

Excellence Class setzt neue Maßstäbe

Die neue Excellence Class kommt vor allem bei Individualreisenden aus der ganzen Welt sehr gut an. Rund 80 Prozent der 4.855 Gäste buchten ihren Sitzplatz online über www.glacierexpress.ch oder über das Distributionssystem der Bahnen. Gruppenreisende stammen vor allem aus Japan. Hier verkauften die Veranstalter erfreulich viele Reisen, ohne das Angebot vorher selbst zu erleben. Die Rückmeldungen sind durchwegs positiv, die Gäste begeistert. Die komfortablen Wagen und das Gastronomieangebot aus vorwiegend Schweizer Produkten kommen an. Ebenso schätzen die Reisenden das Infotainment mit Informationen über den Glacier Express und zu Ortschaften und Menschen entlang der Strecke. In den Rückmeldungen hoben die Gäste besonders den Service der Concierges hervor. Die Excellence Class ist nominiert für den Schweizer Tourismuspreis Milestone 2019, der am 12. November vergeben wird. „Wir freuen uns über die Nominierung und unsere ausgezeichneten Gästezahlen“, so Annemarie Meyer, Geschäftsführerin der Glacier Express AG.

Rundumerneuerung für die 1. und 2. Klasse

Die Excellence Class und deren große Präsenz in den internationalen Medien hat einen positiven Einfluss auf die gesamte Nachfrage. Mit Start der Wintersaison im Dezember kommen auch in der 1. und 2. Klasse die ersten erneuerten Wagen zum Einsatz. Das Interieur gleicht sich in der Gestaltung und dem technischen Standard der Excellence Class an. Die Matterhorn-Gotthard-Bahn sowie die Rhätische Bahn bauen bis Sommer 2021 alle Waggons bei laufendem Betrieb in ihren eigenen Werkstätten um. Eine herausfordernde Aufgabe angesichts der anhaltend hohen Nachfrage nach Plätzen auf dem Glacier Express.

Copyright: Glacier-Express-AG_Stefan-Schlumpf

Currywurst-Selfie in Berlin oder Schnitzeljagd in Wien: Mit Ameropa zu sechs kreativen Food-Locations in Europa

München/Bad Homburg, 20. Februar 2019 (w&p) – Eine Fischsemmel in Hamburg oder einen Reiberdatschi in München: Auf einer Städtereise können Urlauber die typischen Metropolen-Spezialitäten richtig genießen. Für alle Feinschmecker, die die regionalen Köstlichkeiten einmal etwas anders erleben möchten, hat der Kurzreisenspezialist Ameropa sechs kreative Food-Locations in Europa zusammengestellt. Hier kommt auch bei kulinarischen Klassikern garantiert keine Langeweile auf.

Butter bei die Fische

Das Fischbrötchen gehört zu Hamburg wie das Baguette zu Paris. Das wissen auch die Besitzer vom Underdocks, die mit ihrem kulinarischen Konzept die Tradition des Food-Klassikers auf kreative Art reinterpretieren. Statt eines kurzen Besuchs auf dem Fischmarkt am frühen Morgen lädt das Restaurant in St. Pauli mit seinem Ambiente im hippen Industrie-Hafenstyle zum Verweilen ein. Von Matjes über Fisch & Chips bis hin zu Lobster – das mit dem Gastro-Gründerpreis ausgezeichnete Gourmet-Fisch-Fastfood sorgt für ein ganz neues erfrischendes Hamburg-Gefühl. Wer über das klassische Matjes-Brötchen hinaus internationale Fisch-Klassiker verkosten möchte, ist im Underdocks genau richtig.

Mit Ameropa nach Hamburg schon ab 89 Euro (Bahn und Hotel)

Brückenzählen leicht gemacht

Ein kulinarisches Erlebnis der besonderen Art bietet die Floating Dinner Tour inklusive Drei-Gänge-Menü in Amsterdam. Die Fahrt auf einem luxuriösen Salonboot durch die Grachten der niederländischen Hauptstadt führt zu drei erlesenen Restaurants im Herzen der Stadt. Nach einer halbstündigen Fahrt erreicht das Boot die erste Dinner-Location für die Vorspeise. Danach geht es zurück an Bord und Richtung Hauptgang, den die Gäste im zweiten Restaurant genießen. Nach weiteren 30 Minuten Fahrt bildet das Dessert den Abschluss des Abends. Während der Tour erzählt der Reiseleiter spannende Geschichten über das „Venedig des Nordens“. Obendrein bleibt Zeit, um möglichst viele der Brücken zu zählen, die das Boot an diesem Abend passiert.

Mit Ameropa nach Amsterdam schon ab 89 Euro (Bahn und Hotel)

Wo spanisches Flair auf bayerische Gemütlichkeit trifft

Sie ist weit über die Landesgrenzen Spaniens bekannt und hat mit dem Bapas in Schwabing auf außergewöhnliche Weise Einzug in München gehalten. Gemeint ist die Tapas-Kultur. Bei einem gemeinsamen Bier kam den beiden Inhabern die Idee, dass sich das Prinzip des Teilens und gemeinsamen Essens gut mit der bayerischen Geselligkeit vereinbaren lässt. Ob Reiberdatschi, Spinatgröstl, Ochsenfetzen oder Apfelstrudel – auf den ersten Blick wirkt die Speisekarte des Bapas wie die eines zünftigen Wirtshauses. Das Besondere: Die Köche im Bapas zaubern diese bayerischen Gerichte in Miniformat. Hier diniert nicht nur die Münchner Schickeria, sondern auch der neugierige Ur-Bayer.

Mit Ameropa nach München schon ab 79 Euro (Bahn und Hotel)

Zeitreise nach Ost-Berlin

Ein Besuch von Konnopke’s Imbiß im Bezirk Prenzlauer Berg ist mittlerweile Kult. Im Jahr 1930 eröffneten Max Konnopke und seine Frau Charlotte die heute bekannteste Currywurstbude Berlins an der Ecke Schönhauser Allee/Danziger Straße. Aus einem Bauchladen heraus verkauften sie nachts Bockwürste und Krakauer an die hungrigen Arbeiter. Dreißig Jahre später errichtete die Familie die Imbissbude an der heutigen Stelle und holte damit die Currywurst nach Ost-Berlin. Angelehnt an den Baustil der Sechzigerjahre-Kioske versetzt Konnopke’s seine Gäste täglich zurück in die Vergangenheit und zieht von morgens bis abends sowohl Berliner als auch Touristen aus aller Welt an. Für das einzigartige Geschmackserlebnis sorgt die hausgemachte Soße nach Familienrezept. Wer ein besonderes Andenken mit nach Hause nehmen möchte, der macht ein Selfie mit der geschichtsträchtigsten Currywurst Berlins.

Mit Ameropa nach Berlin schon ab 79 Euro (Bahn und Hotel)

Drehkreuz für Kulinarik und Kunst

Für alle Kunsthungrigen, die nach einem Besuch des Louvre in Paris Lust auf Street-Food in einer kreativen Umgebung verspüren, ist der Ground Control am Gare de Lyon die richtige Adresse. Seit vergangenem Jahr haben sich dort auf der 1.500 Quadratmeter großen Terrasse zahlreiche Foodtrucks, Kunstgalerien und kleine Musikbühnen angesiedelt. Im Frühling und im Sommer genießen junge Pariser nach Feierabend ein Glas Wein in den gemütlichen Liegestühlen zwischen duftenden Gemüsebeeten und grünen Olivenbäumen. Die „Halle à manger”, ein überdachter Hangar, beherbergt verschiedene Restaurants mit vielen ausländischen Spezialitäten. Von mexikanisch über chinesisch und italienisch bis hin zu afrikanischer Küche, sind aber auch französische Klassiker erhältlich. Der Ground Control ist Teil des laufenden Kulturprogramms der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF, Sites Artisque Temporaires, um verlassene Industrieanlagen in kreative, lebendige, gemeinschaftsorientierte Orte für Theater-, Musik-, Kino- und Tanzprojekte zu verwandeln.

Mit Ameropa nach Paris schon ab 99 Euro (Bahn und Hotel)

Genuss bis über den Tellerrand

Groß, größer, Figlmüller – ungefähr dreißig Zentimeter misst das Schnitzel in dieser traditionsreichen Wiener Gaststube, mit der die Familie Figlmüller internationale Berühmtheit erlangte. Auf der Jagd nach dem besten Schnitzel der Stadt trifft deshalb nicht selten Publikum aus aller Welt in den beiden Restaurants im Zentrum der österreichischen Hauptstadt zusammen. Getreu der kulinarischen Superlative bereiten die Köche das Wiener Traditionsgericht mit größter Leidenschaft zu. Mitterweile in vierter Generation von den Brüdern Hans und Thomas geführt, kommt hier nur beste Qualität auf den Teller. Das Schweinefleisch für das Figlmüller Schnitzel stammt ausschließlich von Bauern, die die Familie persönlich kennt. Ein echter Wiener Erdäpfelsalat gehört als Beilage natürlich dazu. Genauso wie ein Gläschen des selbst gekelterten Weins.

Mit Ameropa nach Wien schon ab 99 Euro (Bahn und Hotel)

 

copyright Benjamin Eder

Die schönsten Ziele für Inselhopping auf der ganzen Welt

Von Trauminsel zu Trauminsel

München/Berlin, 27. Dezember 2018 (w&p) – Reif für mehrere Inseln: Wer sich im Urlaub nicht auf eine Trauminsel beschränken möchte oder sich nicht für eine entscheiden kann, kombiniert einfach die schönsten auf einer Reise. Per Boot oder Flugzeug geht es schnell und bequem von einem Eiland zum nächsten. Egal, ob zwei, drei oder mehr Inseln besucht werden – bei dieser Art des Urlaubs kommt garantiert keine Langeweile auf. SeyVillas, der Spezialreiseveranstalter für die Seychellen, präsentiert sieben spannende Reiseziele auf der ganzen Welt, die sich perfekt für das nächste Inselhüpfen eignen.

Thailand: Koh Samui – Koh Phangan – Koh Tao

Thailand bietet sich mit seinen zahlreichen Trauminseln und paradiesischen Stränden hervorragend fürs Inselhopping an. Gut kombinierbar sind zum Beispiel Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao, denn zwischen den Inseln verkehren Fähren oder Schnellboote. Auf Koh Samui sollten Urlauber den Nationalpark AngThong Marine auf keinen Fall verpassen. Ko Phangan bietet neben weißen Sandstränden und kristallklarem Wasser ein aufregendes Nachtleben und ist weltweit für die Full Moon Party direkt am Strand bekannt. Für Taucher und Schnorchel-Fans ist die Insel Koh Tao das Richtige.

Kanaren: Lanzarote – Fuerteventura – Gran Canaria – Teneriffa – La Palma – El Hierro – La Gomera

Dank einer geringen Flugzeit und ganzjährig sommerlichen Temperaturen sind die Kanaren ein Dauerbrenner unter den Urlaubszielen. Beim Inselhopping haben Reisende die Chance, gleich mehrere der sieben wunderschönen doch höchst unterschiedlichen Inseln kennenzulernen. Der Transfer ist einfach – zwischen den Inseln existiert ein gutes Netz an Fährverbindungen sowie innerkanarischen Fluglinien. Während Lanzarote zum Beispiel für seine Vulkane und schwarzen Strände bekannt ist, lockt auf La Gomera der wunderschöne Nationalpark Garajonay zum Wandern.

Seychellen: Mahe – Cerf Island – La Digue – Praslin

Bei einem Urlaub auf den Seychellen mit ihren 115 traumhaften Inseln wäre es schade, nur eine einzige zu besuchen. Während auf der größten Insel Mahé zum Beispiel Wanderer besonders auf ihre Kosten kommen, herrscht auf der autofreien Insel La Digue mit seinem Fahrradverkehr eine ganz eigene Stimmung. Absolutes Robinson-Feeling kommt dagegen auf der winzigen Insel Cerf Island auf. Bei der genauen Planung der Reiseroute unterstützt der so genannte Inselhopping-Konfigurator. Mit seiner Hilfe lassen sich bis zu vier Inseln kombinieren. Neben den drei bekannten Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue stehen auch kleine Eilande wie das Vogelparadies Bird Island oder Cerf Island zur Wahl.

Griechenland: Mykonos – Naxos – Santorini

Ein Klassiker des Inselhoppings ist Griechenland. Hier haben Urlauber die Qual der Wahl. Entspannt ist das „Hüpfen“ zum Beispiel zwischen den Inseln der Kykladen. Sie sind gut erschlossen und es gibt viele Fährverbindungen. Eine der vielen möglichen Kombinationen ist eine Reise nach Mykonos, Naxos und Santorini. Während letztere für ihre weiß getünchten Häuser und den spektakulären Vulkanrand bekannt ist, bietet Mykonos ein besonders spannendes Nachtleben. Naxos ist landschaftlich überaus vielfältig und zum Beispiel auch für Wanderer sehr interessant.

Indonesien: Java – Bali – Gili Islands

Wer die landschaftlichen und kulturellen Highlights des fantastischen Inselstaates Indonesien näher kennenlernen möchte, sollte zumindest mehr als eine der unzähligen Inseln besuchen. Viel Abwechslung verspricht zum Beispiel eine Reise auf die zwei bekanntesten Inseln Java und Bali mit anschließendem Besuch von Gili Islands. Sie liegen alle sehr nah beieinander und können per Boot erreicht werden. Auf Java ist die Besichtigung der beiden UNESCO-Weltkulturerbestätten Borobudur und Prambanan ein Muss. Auf Bali tauchen Urlauber in die faszinierende Natur und Kultur der Insel ein. Auf den Gili-Inseln ist vor allem Entspannung angesagt.

Hawaii: Kauai – Oahu – Maui – Hawaii

Die Inseln Hawaiis sind für viele der Inbegriff für einen Traumurlaub. Vulkanlandschaften, weitläufige Strände und eine faszinierende Unterwasserwelt machen die bekannte Inselkette im Pazifik zum Top-Reiseziel für Touristen aus aller Welt. Die größten Inseln der Kette – Hawaii, Maui, Oahu und Kauai – lassen sich am bequemsten mit dem Flugzeug verbinden. Dank kurzer Flugzeiten und einem dichten Flugnetz verlieren Urlauber mit den Transfers nicht viel Zeit.

Azoren: Terceira – Graciosa – São Jorge – Pico – Faial

In nur etwa fünf Flugstunden erreichen Urlauber die Azoren. Die neun zu Portugal gehörenden Inseln im Atlantik sind dank ihrer großartigen Natur mit heißen Quellen, Wasserfällen, Seen und ihres ganzjährig subtropischen und milden Klimas ein beliebtes Reiseziel. Der Transfer zwischen den Inseln ist mit dem Flugzeug am einfachsten, alle neun verfügen über einen Flughafen. In der mittleren Inselgruppe, zwischen Terceira, Graciosa, São Jorge, Pico und Faial sind regelmäßige Schiffsverbindungen eine gute Alternative.

Wilde & Partner übernimmt den Kommunikationsauftrag von fromAtoB

Mit digitaler Kompetenz gepunktet: Die w&p Wilde & Partner Communications GmbH betreut ab sofort den PR-Etat von fromAtoB. Das Berliner Tech-Unternehmen bietet mit www.fromatob.com eine Online-Vergleichs- und Buchungsplattform für Züge, Flüge, Fernbusse und Mitfahrgelegenheiten in Deutschland. Damit Nutzer die Verbindungen und Preise nicht weiterhin auf verschiedenen Webseiten kompliziert vergleichen müssen, übernimmt fromAtoB die Abfrage aller verfügbaren Verkehrsmittel in Echtzeit.

Seit drei Jahren wird das Unternehmen in Berlin von CEO Gunnar Berning geleitet und beschäftigt derzeit 44 Mitarbeiter. FromAtoB bietet seinen Usern sowohl eine Website als auch eine App, auf denen die verschiedenen Verkehrsmittel miteinander verglichen und direkt gebucht werden können. Sortiert nach Kriterien wie günstigster Preis oder kürzeste Reisedauer, bereitet die Onlineplattform alle verfügbaren Verkehrsmittel übersichtlich auf und macht das ehemals zeitintensive und mühsame Vergleichen zu einem schnellen und unkomplizierten Erlebnis.

Die Wilde & Partner Public Communications GmbH gehört zu den führenden Kommunikationsagenturen in Deutschland und versteht sich als Spezialist für die nachhaltige Positionierung von Marken und Unternehmen. Im Fokus der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stehen die Stärkung des Markennamens und die Steigerung der Markenbekanntheit von fromAtoB in relevanten Consumer-Medien. Bei Wilde & Partner wird der neue Agenturkunde von Consultant Sonja Foks und Junior Consultant Alisa Frühhaber betreut.

Jens Huwald, Geschäftsführender Gesellschafter bei Wilde & Partner: „Mit fromAtoB konnten wir ein innovatives Unternehmen gewinnen. Die Plattform trifft den Geist der Zeit, indem sie den Alltag nicht nur für Business Traveller, sondern für jeden, der eine Reise antritt, vereinfacht. Wir freuen uns sehr, dass wir fromAtoB überzeugen konnten, und werden die Bekanntheit des Unternehmens nun mit kreativen Ideen weiter ausbauen.“

„Wir befinden uns bei fromAtoB in einem stetigen Wachstum und haben auch in Zukunft Großes vor“, ergänzt Gunnar Berning, CEO von fromAtoB. „Ich freue mich, in Zusammenarbeit mit den Kommunikationsexperten und dem Netzwerk von Wilde & Partner unser Unternehmen in dieser spannenden Phase noch bekannter zu machen.”

Constance Hotels, Resorts & Golf vergibt Kommunikations-Etat neu

Die Münchner PR-Agentur Wilde & Partner übernimmt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Luxushotels im Indischen Ozean

München, 10. Dezember 2018 (w&p) – PR für Traumhotels in Traumdestinationen: w&p Wilde & Partner Communications GmbH betreut ab sofort den Kommunikations-Etat der Constance Hotels, Resorts & Golf in den Märkten Deutschland, Österreich und in der Schweiz.  Die Hotelgruppe mit Sitz auf Mauritius umfasst insgesamt acht Luxushotels in den Top-Destinationen Malediven, Mauritius, Madagaskar, den Seychellen und Sansibar. Mit dem Launch der neuen Marke „C-Resorts“ steht die Eröffnung eines weiteren Hotels auf Mauritius an.

Die kommunikative Begleitung des Marken-Launches in der Fach- und Consumerpresse wird damit auch ein Schwerpunkt der  Aktivitäten von w&p Wilde & Partner sein. Mit kreativem Themensetting, Medien- und Marketingkooperationen, strategischer Mediaplanung sowie Influencer-Marketing werden die Münchner Kommunikations-Experten außerdem die Stärkung der Marke Constance Hotels, Resorts & Golf auf dem deutschsprachigen Markt vorantreiben.

„Der deutschsprachige Markt ist für uns von sehr großer Bedeutung, umso mehr freue ich mich, dass wir mit Wilde & Partner die führende PR-Agentur im Tourismus-Segment in Deutschland als Partner gewinnen konnten“, so Jean-Jacques Vallet, CEO von Constance Hotels, Resorts & Golf. „Ich bin überzeugt, dass die Agentur mit ihrer langjährigen Erfahrung und strategischen Kompetenz nicht nur den Launch der neuen Marke „C-Resorts“ erstklassig begleiten wird, sondern auch wertvolle neue Impulse für die Hotelgruppe insgesamt setzen kann.“

„Mit den Constance Hotels, Resorts & Golf haben wir einen Kunden gewonnen, der mit seinen authentischen und einzigartigen Hotels in Traumdestinationen par excellence seine Gäste immer wieder aufs Neue überrascht und begeistert“, kommentiert Jens Huwald, Geschäftsführender Gesellschafter von Wilde & Partner. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und bin mir sicher, dass wir mit unserer Arbeit den Erfolg der Marke weiter voranbringen.“

Kitzbühel erneut als Austria’s Best Ski Resort ausgezeichnet

Leistungen für den Skisport werden in der Branche als richtungsweisend angesehen

Am heutigen Samstag wurden zum 6. Mal die „World Ski Awards“ in Kitzbühel verliehen. Nachdem Kitzbühel den begehrten Titel bereits in den Vorjahren mit nach Hause nehmen durfte, wurde die Region heuer wieder als „Austria´s Best Ski Resort“ ausgezeichnet.

Der Einladung zur 3-tägigen Tagung und der Preisverleihung sind rund 200 internationale Gäste aus den weltweit führenden Wintertourismus-Regionen ins 5-Sterne-Hotel A-ROSA nach Kitzbühel gefolgt. Seit 2013 werden bei den „World Ski Awards“ jedes Jahr die besten Unternehmen und Regionen der Wintersport-Branche auf nationaler und internationaler Ebene prämiert. Die 15 Kategorien reichen von Infrastrukturanbietern als „World´s Best Ski Resort Company“ bis hin zu Beherberungsbetrieben als „World´s Best Ski Chalet“.

Die Gewinner werden sowohl von einer Fachjury, bestehend aus hochrangigen Vertretern der Wintersportbranche, Reiseveranstaltern, Agenturen und Pressevertretern, wie auch durch eine Online-Abstimmung, an der jeder teilnehmen kann, ermittelt. In der Zeit von August bis Oktober konnte jeder seine Stimme für den persönlichen Favoriten abgeben. Dass Kitzbühel den begehrten Titel erneut für sich gewinnen konnte, hat seinen Grund. „Wir hatten dieses Jahr eine Rekordzahl an abgegebenen Stimmen für alle Nominierten. Die Mitbewerber waren also durchaus zahlreich und die Prämierung von Kitzbühel zum wiederholten Male ist ein großartiger Erfolg“, betont Sion Rapson, Geschäftsführer der World Ski Awards aus London. Und ergänzt: „Es ist kein Geheimnis, dass Kitzbühels Einsatz und Leistungen für den Skisport in der Branche als richtungsweisend angesehen werden.“

Signe Reisch, Präsidentin von Kitzbühel Tourismus, ist bei der Preisübergabe sichtlich gerührt: „Wir freuen uns, dass wir diese wichtige und honorige Auszeichnung entgegennehmen dürfen. Die Geschichte unserer Heimat ist eng mit dem Skisport verbunden. Heute gilt Kitzbühel über die Landesgrenzen hinweg als die Sportstadt schlechthin. Diese einzigartige Kombination von Tradition und Lifestyle in Verbindung mit unserer ausgezeichneten Infrastruktur und der unschlagbar leichten Erreichbarkeit sucht in den Alpen ihresgleichen.“

„Der Preis ist eine große Ehre für den Ort und gelingt nur durch das perfekte Zusammenspiel aller Leistungsträger und der ARGE-Partner, wie der Stadtgemeinde, der Bergbahn AG Kitzbühel, des Kitzbüheler Ski Clubs und Kitzbühel Tourismus. Es ist uns dies ein steter Ansporn, die laufende Qualitätsverbesserung an oberste Stelle zu stellen. Getreu dem Motto: Besser und nicht größer“, ergänzt Reisch abschließend. Zu den Preisträgern zählt neben Kitzbühel auch die Bergbahn AG Kitzbühel unter Vorstand Dr. Josef Burger, die sogar mit dem Titel „World´s Best Ski Resort Company“ ausgezeichnet wurde.

Alle weiteren Informationen zu den „World Ski Awards“ unter www.worldskiawards.com

Presserückfragen: Kitzbühel Tourismus, Hinterstadt 18, A-6370 Kitzbühel E-Mail: presse@kitzbuehel.com; Telefon +43 5356 66660

Bildmaterial: pressemappe.kitzbuehel.com

EATALY München stellt anlässlich des Weltnudeltags regionale Pasta- Sorten vor

Fregola, Orecchiette oder Picagge

München, 3. September 2018 (w&p) — Die Deutschen lieben sie, die Italiener sowieso – eigentlich lieben sie alle: Pasta! Kaum eine Beilage wird so häufig gegessen wie die Nudel. Die Kombinationsmöglichkeiten sind schier endlos und doch immer gleich – nämlich lecker. Seit Jahrhunderten gilt die Pasta quasi als Nationalgericht der Italiener und der Begriff „Pasta Amore“ hat sich in nahezu jeden Wortschatz integriert. Kein Wunder, dass es sogar einen Tag gibt, an dem sich alles um die Nudel dreht: Am 25. Oktober nämlich wird der Weltnudeltag gefeiert. Wo kann man diesen in Deutschland besser erleben, als im italienischen Food- Imperium EATALY München im Herzen der nördlichsten Stadt Italiens – dem Paradies für Liebhaber der italienischen Küche und natürlich auch für Pasta-Fans! Anlässlich des Weltnudeltags stellt EATALY München einige der interessantesten Pasta-Sorten aus verschiedenen Regionen Italiens vor.

Im Jahr 1995 wurde der Weltnudeltag von 40 Pasta-Produzenten aus aller Welt auf dem World Pasta Kongress in Rom ins Leben gerufen. Die Idee dahinter: Die Aufmerksamkeit auf den Verbrauch von Pasta lenken. Die Nudel ist nämlich das einzige Lebensmittel, das so gut wie überall auf dieser Welt gegessen wird. Im Mittelpunkt steht vor allem die große Bandbreite der Pasta – und genau diese Vielfalt bietet auch EATALY in seinem Sortiment.

Im Pasta-Regal findet man bei EATALY neben Spaghetti, Farfalle und Lasagne viele Nudelformen aus den verschiedenen Regionen Italiens, die sich ideal anbieten, um die italienische Kochkunst in die eigene Küche zu holen. Buon appetito!

Orecchiette aus Apulien

So sehen sie aus: originelle, konkave Form – dadurch können sie alle Soßenvarianten gut aufnehmen.

Dazu schmecken sie: Zu Gemüse oder Hülsenfrüchten mit einem Schluck nativem Olivenöl Extra. Traditionell werden Orecchiette mit Stängelkohl in der Pfanne geschwenkt und je nach

Geschmack durch etwas Peperoncino und Sardellenfilets ergänzt.

Fileja aus Kalabrien

So sehen sie aus: Sie erinnern an Trofie, sind aber etwas spiralförmiger. Bei ihrer Herstellung wird ein Blatt Teigwaren um einen dünnen Stock gewickelt, dadurch entsteht ein dünnes Röhrchen von ungefähr 20 Zentimetern Länge.

Dazu schmecken sie: Am häufigsten werden sie zu frischer Tomatensoße gegessen. Typisch sind auch Kombinationen mit Ziege oder Rindfleisch und scharfen Soßen.

Eier-Tajarin (auch Tagliolini) aus dem Piemont

So sehen sie aus: Bandnudeln, ungefähr so lang wie Spaghetti, schmaler als Tagliatelle.

Dazu schmecken sie: Am besten zu geschmacksintensiven Soßen, z.B. mit Hackfleisch, Trüffel oder Bratensoße, zu Fisch oder Suppen.

Fregola aus Sardinien

So sehen sie aus: Runde Nudelkügelchen, die traditionell von Hand geformt werden. Es gibt sie geröstet – dann sind sie würziger und nussiger – und als normale Sorte.

Dazu schmecken sie: Klassisch werden sie mit Fisch- oder Meeresfrüchtesoße serviert. Oft auch mit Miesmuscheln zusammen zu einem gut gekühlte

Picagge aus Ligurien

So sehen sie aus: Wie Lasagne-Blätter, nur schmaler und kürzer – zwischen vier und 15 Zentimeter.

Dazu schmecken sie: Besonders gut mit Pesto, da die Nudeln den Geschmack dieser Soße optimal aufnehmen.

Alle Produkte können bei EATALY München oder unter www.eataly.net/de_de/shop/ gekauft werden.

Über EATALY München
Die italienische Gastronomie-Kette EATALY wurde im Jahr 2007 vom Turiner Geschäftsmann Oscar Farinetti gegründet. Weltweit ist das Unternehmen derzeit mit 39 Standorten in den USA, Brasilien, Dubai, Japan, Südkorea, der Türkei und Italien vertreten und ist somit in insgesamt elf Ländern notiert. EATALY München ist die erste deutsche Niederlassung und öffnete im Herbst 2015 in der Münchener Schrannenhalle direkt am Viktualienmarkt seine Pforten. „Besser essen, besser leben“ – das ist die Philosophie von EATALY, mit der Menschen für bewusstes Essen und italienische Spitzenprodukte begeistert werden. Das italienische Gastronomiekonzept wurde in enger Zusammenarbeit mit Slow- Food entworfen und folgt dessen Richtlinien über den Einsatz hochwertiger und regionaler Lebensmittel. Bis zum Äußersten kürzte EATALY seine Handelskette, sodass ein direkter Kontakt zwischen Produzent und Endverkäufer besteht. Oscar Farinettis Konzept reicht zudem weit über den eigentlichen Verkauf hinaus. Bei verschiedenen Kochkursen, mit großartigen Gastköchen in den verschiedenen Restaurants, bei Verkostungen direkt mit den Produzenten oder Expertenbeiträgen werden Kunden auf besondere Weise an das Produkt herangeführt.

Mehr Informationen unter www.eataly.net

Wilde & Partner spricht für Bewotec

Die Münchner PR-Agentur hat den Etat einer der führenden Anbieter für Technologie-Lösungen in der Touristik-Branche übernommen

München, 13. August 2018  – Öffentlichkeitsarbeit für einen der führenden Travel Tech-Anbieter: Die w&p Wilde & Partner Communications GmbH aus München hat den Etat für Bewotec übernommen. Das Unternehmen aus Rösrath bei Köln betreibt mit myJACK und der Vorgänger-Version JackPlus eines der führenden Full Service-Systeme für Reisebüros. Gleichermaßen umfasst das Produktspektrum von Bewotec das System DaVinci, mit dem eine große Anzahl von Reiseveranstaltern Urlaubsreisen paketiert. Zudem arbeiten führende Kreuzfahrtgesellschaften wie TUI Cruises oder Hapag Lloyd mit dem Veranstalter-System des Technologie-Experten.

Aufgabe wird insbesondere die Platzierung in Fachmedien und die Stärkung der Rolle als eines der führenden Unternehmen der Travel-Technologie-Branche sein. Dabei soll neben der Bekanntheit der Anwendungen vor allem Gewicht auf der Positionierung von Bewotec als Marke liegen. Verantwortlich für den Neukunden bei Wilde & Partner ist Senior PR-Consultant Roberto La Pietra.

„Wilde & Partner verfügt neben großem Know-how in punkto Touristik auch über umfangreiche Erfahrung im Bereich Travel-Tech“, kommentiert Bewotec-Geschäftsführer Bernhard Koller. „Wir sind sicher, dass uns die Agentur künftig maßgeblich bei unserer Arbeit unterstützen und unseren Bekanntheitsgrad weiter steigern wird.“

„Mit myJACK betreibt Bewotec eines der wichtigsten Full-Service-Systeme in der Touristik-Industrie“, ergänzt Jens Huwald, Geschäftsführender Gesellschafter von Wilde & Partner. „Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit und bin sicher, dass wir mit unserer Arbeit wertvolle Impulse für die Außenwirkung des Unternehmens setzen können.“

Mit Kind und Kegel

München, 1. August 2018  – Erholung für Groß und Klein: Flach abfallende Sandstrände, besondere Attraktionen und familienfreundliche Hotels – wer mit Kindern verreist, hat ganz andere Kriterien bei der Wahl des Urlaubsortes im Kopf. In Griechenland erleben Familien mit Kindern nicht nur eine besonders herzliche Gastfreundschaft, auch wird allerhand für Familien geboten. Nicht so bekannt bei Urlaubern, aber nicht weniger schön ist das griechische Festland. Mouzenidis Travel, Spezialist für Griechenland-Reisen, präsentiert Strände, Familienattraktionen und Hotels, die für einen Familienurlaub auf dem griechischen Festland sprechen.

Welche Strände sind für Familien geeignet?     

Hohe Wellen, tiefes Wasser und starke Strömungen können für Kinder schnell gefährlich werden. Eltern sollten daher bei der Auswahl des Urlaubsortes darauf achten, dass es in der Nähe familienfreundliche Strände gibt.

Tipp 1: Stomio, Olympische Riviera         
Auf dem griechischen Festland sind davon jede Menge zu finden, zum Beispiel der feinsandige Strand von Stomio an der Olympischen Riviera etwa eineinhalb Stunden von Thessaloniki entfernt. Das Meer ist an dieser Stelle besonders ruhig und reicht die ersten 50 Meter nur bis zu den Knien. Eltern können ihre Sprösslinge hier guten Gewissens baden lassen – ein Teil des Dorfstrandes wird nämlich zusätzlich überwacht.

Tipp 2: Voidokilia Beach, Peloponnes     
Eine der schönsten Badebuchten nicht nur für Familien ist der Voidokilia Beach. Die so genannte Ochsenbauchbucht liegt inmitten eines Naturschutzgebietes in der Nähe von Pylos auf dem Peloponnes. Ihren Namen erhielt die Badebucht durch ihre kreisrunde Form – einzig ein schmaler Spalt im Fels verbindet sie mit dem offenen Meer. Daher ist sie gerade für kleine Badegäste hervorragend geeignet. Kinder können hier stundenlang im seichten Wasser spielen, das sich schnell erwärmt. (Copyright: Mouzenidis Travel)

Tipp 3: Vrachos und Loutsa, Nordgriechenland 
Im Nordwesten des griechischen Festlands finden Urlauber in den Dörfchen Vrachos und Loutsa einen der schönsten Sandstrände vor. Der goldfarbene Strand verläuft flach ins Meer und ist daher für Familien mit Kindern wunderbar geeignet. Wer zwischendurch Hunger hat, kehrt in einem der Restaurants an der Strandpromenade ein.

Tipp 4: Strände auf der Chalkidiki 
Die Halbinsel Chalkidiki mit ihren drei Landzungen Sithonia, Kassandra und Athos und 550 Kilometern Strand ist auch ein lohnendes Reiseziel für Familien. Neben breiten Sandstränden und türkisblauem Wasser können sich größere Kinder bei zahlreichen Wassersportarten austoben. Ruhigere Strände für kleinere Kinder sind zum Beispiel Mola Kaliva, Nea Skioni oder Glarokavos auf Kassandra oder der wunderschöne Sarti Beach auf Sithonia. (Copyright: Mouzenidis Travel)

Welche Attraktionen gibt es für Familien?         

Tipp 1: Spaßbad Waterland, Chalkidiki    
Wer Abwechslung von den vielen schönen Stränden und dem Meer braucht, findet auf dem griechischen Festland auch diverse Spaßbäder vor, zum Beispiel Waterland. Auf 150.000 Quadratmetern können sich die Kleinen mit Riesenrutschen, Wellenbecken und einem kleinen Zoo vergnügen. Sogar Schlauchbootfahren auf einem künstlich angelegten Flusslauf wird hier geboten. Das Bad befindet sich nahe der Schnellstraße von Chalkidiki nach Thessaloniki. (Copyright: Waterland)

Tipp 2: Schildkröten in Toroni, Chalkidiki           
Beschaulicher geht es in Toroni zu, einem kleinen Ort auf der Landzunge Sithonia. Hier können sich Familien mit Kindern am schönen Strand erholen und gleichzeitig auf Schildkrötenbeobachtung gehen. Etwa in der Mitte des Strandes befindet sich ein kleiner Bach, der ins Meer mündet. Hier leben Schildkröten, die man beim Schwimmen beobachten kann. (Copyright: Pixabay)

Tipp 3: Kanal von Korinth, Peloponnes   
Wer der Stadt Korinth einen Besuch stattet, sollte unbedingt den berühmten geschichtsträchtigen Kanal in seinen Rundgang einplanen. Am Kanal kommen die Schiffe auf ihrer Fahrt vom Golf von Korinth zum Saronischen Golf sehr nah vorbei und sind beeindruckend anzusehen. (Copyright: Pixabay)

Tipp 4: Tropfsteinhöhle, Chalkidiki          
Auch für Kinder interessant ist eine Besichtigungstour durch die Petralona-Höhle. Die Tropfsteinhöhle ist circa 35 Kilometer von Thessaloniki entfernt und liegt im Hinterland von Chalkidiki. Hier eröffnet sich eine faszinierende Welt von leuchtenden Stalakmiten, Stalaktiten und außergewöhnlichen Steingebilden.

Welche Hotels sind besonders kinderfreundlich?      

Ob große Hotels oder kleine Pensionen – sehr viele Unterkünfte in Griechenland sind nicht nur besonders kinder- und familienfreundlich, sondern bieten auch spezielle Einrichtungen für Kinder. Von Kinderbecken, Wasserrutschen, flachen Strandabschnitten und Spielplätzen bis zu einem extra Unterhaltungsprogramm wird viel für die kleinsten Gäste getan. Größere Kinder können häufig zwischen vielfältigen Sportmöglichkeiten wählen.

Tipp 1: Olympische Riviera            
An der Olympischen Riviera sind zum Beispiel das San Panteleimon Beach Hotel, Cronwell Platamon Resort und das Bomo Olympus Grand Resort für einen Familienurlaub mit Kindern zu empfehlen. Letzteres bietet beispielsweise Familiensuiten und -bungalows. Auch ein Kinderpool, ein Spielplatz, ein Miniclub und Kinderanimation gehören zum Hotel. (Copyright: Bomo Olympus Grand Resort)

Tipp 2: Chalkidiki     
Auf der Halbinsel Chalkidiki sind die Hotels Ikos Olivia und Ikos Oceania sowie die fünf Hotels des Sani Resort, das Chrousso Village Hotel, die Hotels Anthemus Sea Beach Hotel & Spa, Lagomandra Beach Hotels & Spa, Aegean Melathron Thalasso Spa Hotel und Portes Beach Hotel besonders familienfreundlich. Das Sani Resort beispielsweise bietet für jede Altersklasse vom Kleinkind bis zum Teenie ein abgestimmtes Freizeit- und Aktivangebot. Auch spezielle Menüs für Kinder stehen in den Restaurants zur Wahl. (Copyright: Ikos Resorts)

Nähere Informationen unter www.mouzenidis.de.

w&p Wilde & Partner gewinnt PR-Auftrag für neuestes RestaurantHighlight im angesehenen Brenners Park-Hotel & Spa

Innovativer Kulinarik-Hot Spot in Baden-Baden

Kommunikation für den neuesten Kulinarik-Hot Spot in Baden-Baden: Die w&p Wilde & Partner Public Relations GmbH aus München wird das Opening des geplanten Restaurants im angesehenen Brenners Park-Hotel & Spa begleiten. Die Eröffnung des neuen Kulinarik-Highlights ist für September 2018 geplant. Das neue Restaurant soll in Baden-Baden völlig neue Akzente setzen und sich durch ein ausgesprochen kosmopolitisch-urbanes Flair auszeichnen. Zielsetzung ist die gesamte kommunikative Begleitung vor, während und im Nachgang der Eröffnung. Im diesem Zuge soll die Agentur das Restaurant in den Publikums- und Fachmedien verankern und bei Bloggern sowie Influencern platzieren. „Das Brenners Park-Hotel & Spa zählt ohne Zweifel zu den führenden Grand Hotels auf dem europäischen Kontinent“, kommentiert Jens Huwald, Geschäftsführender Gesellschafter von Wilde & Partner. „Mit seinem neuesten Kulinarik-Highlight wird es für große Aufmerksamkeit in Deutschland und weit über die Grenzen hinaus sorgen. Wir freuen uns außerordentlich darauf, das Team maßgeblich in seiner Kommunikation dafür zu unterstützen.“ Teil des kulinarischen Highlights wird unter anderem eine außergewöhnliche Bar sowie eine offene Küche sein. Nähere Details zu Design, gastronomischer Ausrichtung und den wichtigsten Personen, die an dem Projekt beteiligt sind, wird das Hotel in Kürze verkünden.