Wirrwarr mit System: Das sind die verrücktesten Kreuzungen der Welt

München, 26. August 2019 – Die „Spaghetti-Kreuzung“ mit 18 Routen in Birmingham, 43 Brücken auf fünf Stockwerken auf dem High Five Interchange in Dallas und der magische Kreisverkehr in Swindon: Diese Kreuzungen sind kuriose Schöpfungen des Straßenverkehrs. Beim Beobachten der Mega-Knotenpunkte per Foto oder Video wundert sich der Betrachter über deren Praktikabilität – doch der Verkehr läuft und Autofahrer sowie Fußgänger behalten stets den Überblick. FlixBus hat Straßenkreuzungen weltweit zusammengestellt, bei denen der Verkehr zum Faszinosum wird.

Spaghetti Junction, Birmingham:

Der Gravelly Hill Interchange oder die Junction 6 auf der M6 ist besser bekannt als die Spaghetti Junction. Das aufwändige Autobahnkreuz befindet sich nördlich der Stadt Birmingham und ist der Knotenpunkt, an dem die Autobahn M6, die Stadtautobahn A38, die A-Straße A5127 und einige nicht nummerierte Lokalstraßen auf einer Fläche von etwa zwölf Hektar mit 18 Routen aufeinandertreffen. Die Kreuzung, deren Baukosten sich auf etwa zehn Millionen Britische Pfund belaufen, wurde 1972 vom damaligen Umweltminister Peter Walker eröffnet. Sie führt entlang eines dreieinhalb Meilen langen Viadukts und wird von etwa 600 Betonstützen getragen.

Arc de Triomphe, Paris:

In der Pariser Innenstadt sollten Autofahrer nicht zu viel Zeit damit verbringen, die beliebte Sehenswürdigkeit auszukundschaften, wenn sie mit dem Fahrzeug im riesigen Kreisverkehr um den Arc de Triomphe herumfahren. Hier befinden sich etwa ein Dutzend Alleen, von denen einige wichtige Hauptverkehrsstraßen sind, und die alle in den unübersichtlichen Kreisverkehr um das Denkmal führen. Mit etwa 240 Meter Durchmesser und einer scheinbar nicht genau definierten Anzahl an Spuren, ist dies der größte Kreisverkehr Frankreichs. Wer sich den Mega-Kreisverkehr live anschauen möchte, erreicht Paris mit dem FlixBus ab vielen deutschen, österreichischen und Schweizer Städten.

Taganskaya Square, Moscow:

Der Taganskaya Square ist eine große Kreuzung inmitten der Landeshauptstadt Moskau. Der Platz entstand 1963, als die zwei historischen Plätze, Oberer Taganka und Unterer Taganka, zu einem großen Platz verschmolzen, auf dem heute Nerven aus Stahl zum Durchfahren benötigt werden. Da die Kreuzung selbst aus einer Summe vieler kleiner Kreuzungen besteht, hat jeder Knotenpunkt des Taganskaya Square mindestens sechs Spuren und zu jeder Tageszeit herrscht viel Verkehr. Zusammen mit den fehlenden Verkehrszeichen wird der komplexe Straßenkreuzungspunkt dieses Platzes durch den starken Verkehr in Moskau noch verschärft.

Shibuya Crossing, Tokyo:

Gerüchten zufolge ist sie die belebteste Kreuzung der Welt, definitiv aber die belebteste Japans – die Shibuya Kreuzung. Hunderte von Menschen – in Spitzenzeiten sogar mehr als 3.000 – laufen hier gleichzeitig über die Kreuzung und kommen aus allen Richtungen. Doch sie weichen einander gekonnt aus, ohne übereinander zu stolpern. Wer das Ganze aus der Entfernung bestaunen möchte, sollte sich ein gemütliches Plätzchen im Starbucks gegenüber der Shibuya Station suchen.

High Five Interchange, Dallas:

Die ständig wachsende Metropole Dallas konnte ihre Autobahnen nicht mehr breiter ausbauen, so dass dort, wo die Interstate 635 mit der U.S. 75 Dallas verbunden ist, die Lösung darin bestand, einfach in die Höhe zu gehen. So konnte für die täglich etwa 500.000 Fahrer der Verkehr entlastet werden. Der 2005 eröffnete High Five Interchange ist mit seinem fünfstöckigen Stapelaustausch mit insgesamt 43 Brücken so hoch wie ein zwölfstöckiges Gebäude. Dallas wird von FlixBus ab verschiedenen amerikanischen Städten angefahren.

Alexanderplatz, Berlin:

Der Alexanderplatz in Berlin liegt am nordöstlichen Rand der historischen Mitte von Berlin. Er ist der berühmteste Platz der Stadt und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Bezirk Mitte. Täglich passieren hier etwa 350.000 Nahverkehrsnutzer sowie Shoppingbegeisterte und zahlreiche S- und U-Bahn- sowie Straßenbahnlinien fahren über den Platz. Autofahrer sehen den Alexanderplatz schon von weitem aufgrund des 368 Meter hohen Fernsehturms – dem höchsten Bauwerk Deutschlands, der westlich des Bahnhofs Alexanderplatz errichtet wurde. Wer Berlin und den Alexanderplatz erleben möchte, braucht kein eigenes Auto: FlixBus bietet zahlreiche tägliche Verbindungen ab vielen europäischen Destinationen.

Magic Roundabout, Swindon:

Das „Zauberkarussell” oder auch Magic Roundabout genannt, ist ein Knotenpunkt, der aus gleich fünf Kreisverkehren besteht, die in Form eines Fünfecks um den großen Kreisverkehr in der Mitte zu durchfahren sind. So kompliziert es auch klingt, führt der Bau dieses ampelfreien Verkehrsknotenpunktes – einige Ampelanlagen wurden 1972 an mehreren Zu- und Ausfahrten entfernt – zu einer erheblichen Verkehrsflussverbesserung der ehemals staugefährdeten Kreuzung.

Gibraltar Airport, Gibraltar:

In Gibraltar verläuft die Start- und Landebahn des Flughafens am Meer entlang über die vierspurige Hauptverkehrsstraße des Landes, die gleichzeitig die einzige Verbindung nach Spanien ist. Grund dafür ist die Platznot im Zwergstaat Gibraltar, der nur sechseinhalb Quadratkilometer groß ist. Startet oder landet ein Flugzeug am Flughafen, ertönt eine Glocke und die Schranken gehen nach unten – wie hierzulande am Bahnübergang – und die Autos müssen warten, bis das Flugzeug in der Luft beziehungsweise am Boden ist.

Riebeckplatz, Halle (Saale):

Der Riebeckplatz in Halle an der Saale ist das Verkehrs-Nervenzentrum der Stadt und der verkehrsreichste Platz der östlichen Bundesländer. Zudem ist er einer der größten städtischen Kreisverkehre, der von Ampeln geregelt wird. Der Riebeckplatz befindet sich zwischen dem Hauptbahnhof und der Innenstadt sowie in unmittelbarer Nähe zur Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs ZOB – so können FlixBus-Gäste den Riebeckplatz fußläufig erreichen. Täglich fahren etwa 90.000 Fahrzeuge in dem Rondell oder überqueren den Platz in Nord-Süd-Richtung auf der Hochstraße.

print

Scroll to Top