Kontakt      Blog

Was wiegt schwerer, reisen oder Fleisch essen? Der große CO2-Battle

  • Für alle, die sich für 2020 vornehmen, CO2 zu sparen
  • Klimaauswirkungen von Mobilität und Ernährung im direkten Vergleich
  • Es treten an: Die meist gereisten Strecken der Deutschen vs. Wurst und Steak

Berlin, 16. Dezember 2019 – Umweltbewusster zu leben gehört sicher zu den häufigsten Vorsätzen für das neue Jahr 2020. Reisen und Fleischkonsum gelten als Klimakiller – gar nicht mehr zu reisen oder vegetarisch beziehungsweise vegan zu leben, ist für viele keine Option. Um CO2-Emissionen anschaulicher zu machen, präsentiert das Vergleichsportal für Verkehrsmittel, fromAtoB, den großen CO2-Vergleich zwischen Mobilität und Fleisch: Auf der einen Seite steht der Treibhausgasausstoß der in Deutschland meist bereisten Strecken, ermittelt mit Hilfe des fromAtoB CO2-Rechners, auf der anderen Seite die CO2-Belastung durch Würstchen und Steaks. So sehen Verbraucher*innen auf einen Blick, was sich wie stark auswirkt.

Gunnar Berning, Chief Executive Officer von fromAtoB: “Reiseunternehmen, Regierungen und Reisende arbeiten daran, CO2-Emissionen zu senken. Eine Schwierigkeit dabei ist, die Auswirkungen des eigenen Handelns greifbar zu machen. Mit diesem konkreten, praktischen Vergleich lässt sich das Thema CO2 besser einordnen, zugleich kann es uns helfen, sinnvollere Reise- und Ernährungsentscheidungen zu treffen.”

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Fleisch in Deutschland liegt bei circa 60 Kilogramm im Jahr, also mehr  als einem Kilogramm pro Woche, das sind umgerechnet etwa 17 Würstchen pro Woche. Rind gilt dabei als CO2-Schleuder: Laut dem Klimarechner Klimatarier.com erzeugt jedes Kilo Rindfleisch, das hierzulande verkauft wird, einen Gegenwert von etwa zwölf Kilogramm CO2. Schweinefleisch setzt ungefähr vier Kilogramm CO2 frei, genauso Geflügel. Ein Kilo Kartoffeln wiegt hingegen nur 0,04 Kilogramm CO2 auf. Aufgrund dieser Daten wurden beim CO2 Battle als Vergleichswert für Reisen Steaks (200 Gramm Rindfleisch) und Würstchen (zirka 60 Gramm, vorwiegend aus Schweinefleisch) ausgewählt.

1. Strecke Berlin – Hamburg: mehr als 30 Würstchen

Die Strecke von Berlin nach Hamburg und retour wird auf fromAtoB am häufigsten gesucht und gebucht. Sie wird vor allem mit der Deutschen Bahn, bei der die Fahrt eine Stunde 45 Minuten dauert, zurückgelegt, aber auch mit dem FlixBus erreichen Fahrgäste ihr Ziel in etwa drei Stunden. Die Strecke verursacht je Fahrgast mit dem Fernbus acht Kilogramm CO2, mit dem ICE sieben Kilogramm CO2 – was dem Treibhausausstoß von etwa 33 Würstchen (zwei Kilogramm) entspricht. Die Emissionen dieser Fahrt entsprechen zudem der Produktion von 600 Gramm Rindfleisch, in etwa drei Steaks.

2. Strecke Leipzig – Berlin: zwei Steaks

Sehr hoch frequentiert ist auch die Verbindung zwischen Leipzig und Berlin, sie ist auf Platz zwei der meist gesuchten Strecken innerhalb Deutschlands. Die etwa zwei Stunden Fahrt mit dem Fernbus oder auch eineinviertel Stunden mit der Bahn bedeuten einen CO2-Ausstoß von etwa fünf Kilogramm. Dies entspricht den Emissionen von zwei Steaks (400 Gramm Rindfleisch) oder 21 Würstchen (1.300 Gramm).

3. Strecke Berlin – Hannover: 650 Gramm Rindfleisch

Unter den meist gereisten Strecken der Deutschen ist auch die Verbindung zwischen Berlin und Hannover, sie dauert mit Bus und Zug etwa zwei bis zweieinhalb Stunden. Mit dem Zug werden pro Passagier sieben Kilogramm CO2 ausgestoßen, mit dem Bus acht Kilogramm. Die Emissionen entsprechen auch hier 33 Würstchen oder drei großen Steaks.

4. Strecke Berlin – Dresden: 22 Würstchen

Etwa fünf Kilogramm CO2 pro Person entstehen auf der zwei- bis zweieinhalbstündigen Fahrt von der Hauptstadt nach Dresden, die meist mit dem Zug oder Fernbus zurückgelegt wird. Wer auf diese Reise verzichten würde, könnte dafür 22 Würstchen oder auch zwei Steaks essen – oder aber Emissionen einsparen.

5. Strecke Frankfurt am Main – Berlin mit dem Flugzeug:65 Steaks

Die Strecke Frankfurt am Main und Berlin ist eine Pendlerstrecke, die auch geschäftlich viel genutzt wird. Am schnellsten geht das im Flugzeug in nur einer Stunde und zehn Minuten. Allerdings ist der Ausstoß von Emissionen enorm: 130 Kilogramm CO2 pro Person werden in dieser kurzen Zeit freigesetzt. Dafür könnten viele Steaks gegessen werden: 65 Stück! Auch die Zahl der Würstchen ist mit 575 eher unübersichtlich. Fahrgäste im Zug beziehungsweise Fernbus sind zwar mit knapp vier beziehungsweise über sechs Stunden länger unterwegs, verantworten dabei allerdings auch nur zwölf beziehungsweise 13 Kilogramm CO2, die gleiche Menge, die die Herstellung von fünf Steaks oder 53 Würstchen freisetzen würde.

 6. Strecke Stuttgart – München: 27 Würstchen

Die Route zwischen den beiden Wirtschaftsstandorten Stuttgart und München wird häufig frequentiert. Mit dem Zug dauert es knapp über zwei Stunden, die CO2 Belastung liegt bei fünf Kilogramm, mit dem Bus sind es zwei Stunden und 40 Minuten, sechs Kilogramm CO2 – das entspricht zweieinhalb Steaks oder 27 Würstchen.

 7. Strecke Köln – Frankfurt am Main: 18 Würstchen

Hochfrequentiert und schnell: die Strecke zwischen Köln und Frankfurt am Main legen einige Menschen sogar täglich zurück. Etwa zwei Stunden dauert die Fahrt mit dem Fernbus, eineinhalb Stunden mit der Bahn. Wer stattdessen zuhause bleibt, beispielsweise im Homeoffice, könnte seine Familie aus CO2-Hinsicht genauso gut mit knapp zwei Steaks oder 18 Würstchen überraschen.

 8. Strecke München – Nürnberg: Zwei Steaks

Auch die hochfrequentierte Strecke zwischen München und Nürnberg legt Reisende im Zug in nur etwas mehr als einer Stunde zurück, mit dem Bus dauert es doppelt so lange. Beide Verkehrsmittel erzeugen dabei zwischen vier und fünf Kilogramm CO2 pro Person, einem Äquivalent zu 22 Würstchen oder zwei Steaks.

 9. Strecke Berlin – Stuttgart fliegen entspricht Rindfleisch für eine Hochzeitsgesellschaft

Wer die knapp 640 Kilometer zwischen Berlin und Stuttgart mit dem Flugzeug zurücklegt, erzeugt vergleichsweise gewaltige CO2-Emissionen: 144 Kilogramm – soviel, wie 59 Steaks oder 638 Würstchen freisetzen würden, genug für eine mittlere Hochzeitsgesellschaft. Klimafreundlicher reisen Umweltbewusste mit dem Fernbus in neun Stunden (16 Kilogramm CO2) oder mit dem Zug in sechseinhalb Stunden (15 Kilogramm CO2).

Umweltfreundlicher reisen als Weihnachtsgeschenk: fromAtoB verschenkt CO2-Ausgleich

Zur Weihnachtszeit schenkt die Buchungsplattform fromAtoB (www.fromAtoB.de) ihren Nutzer*innern einen Beitrag zum Klimaschutz und gleicht die CO2-Emissionen aller bis zum Jahresende gebuchten Reisen aus. Unabhängig von Reisedaten, -zielen und Verkehrsmitteln, kompensiert das Unternehmen sämtliche Reisen der Nutzer*innen mit Spenden an die unabhängige Klimaschutzorganisation Atmosfair (www.atmosfair.de).

 

Credits: Pixabay