Der Hektik durch Wandern entfliehen: OLIMAR gibt Reisetipps für Slow Travel

Köln/Zürich, 30. September 2019 (w&p) – Der Weg ist das Ziel. Wer dieses Motto beherzigt, lässt Schritt für Schritt die Hektik des Alltags hinter sich und nähert sich der Erholung an. Für diese Form des Reisens ist ein Wanderurlaub ideal geeignet: Reisende lernen dabei eine ausgewählte Region intensiv kennen. Sie entscheiden über ihr eigenes Tempo und entschleunigen durch das Gehen ganz automatisch. Der Portugal- und Südeuropaspezialist OLIMAR hat sechs Touren zusammengestellt, bei denen die Kunst des langsamen Reisens per pedes im Mittelpunkt steht.

Portugal

Genusswandern an der Algarve

Die Algarve ist mit ihrem milden, atlantischen Klima eine der beliebtesten Regionen Portugals und lockt gerade in der Nebensaison Wanderliebhaber an ihre Küste. Von dem gemütlichen Küstenort Carvoeiro aus lassen sich in einer einwöchigen, geführten Wanderreise täglich neue landschaftlichen Highlights entdecken: Küstenpfade entlang von Klippen, Grotten und verwunschenen Badebuchten oder Ausflüge ins üppig grüne Hinterland. Aber auch kulturelle, historische Sehenswürdigkeiten wie die Städte Olhão und Tavira liegen auf der Route. In Ergänzung des Aktivurlaubs kommt natürlich auch der Genuss regionaltypischer Spezialitäten aus Küche und Keller nicht zu kurz. Die Pauschale pro Person liegt bei Abreise am 19. Februar bei 1.228 Euro und beinhaltet sieben Übernachtungen, sechs Wanderungen sowie Transfers und größtenteils die Verpflegung.

Zu Fuß auf Madeira

Auf der Blumeninsel Madeira gibt es schon von alters her ein besonderes Bewässerungssystem: die Levadas, ein Netz aus über Tausend Kilometer langen Kanälen, das die gesamte Insel durchzieht. Hier entlang zu wandern, offenbart einige der schönsten und spektakulärsten Trails des portugiesischen Inseljuwels im Atlantik. Sechs Tage lang geht es unter der Leitung erfahrener, deutschsprachiger Guides zu Fuß durch Madeiras Regenwald, verborgene Täler mit üppiger Vegetation und terrassierten Anbauflächen bis hin zur Hochebene mit unzähligen Wasserfällen. Die Reise enthält sieben Übernachtungen mit Frühstück sowie die Transfers vom und zum Flughafen und zu den Ausflugsorten ab 757 Euro pro Person.

Panoramawandern entlang der Rota Vicentina

Die „Rota Vicentina“ ist das größte Wanderwegnetz Portugals und erstreckt sich zwischen der Kleinstadt Santiago do Cacém im Alentejo und dem südwestlichsten Punkt Kontinentaleuropas, dem Cabo de São Vicente an der Algarve. Bestehend aus dem „Historischen Weg“, dem sogenannten „Fischerpfad“ und mehreren abzweigenden Rundwegen beträgt die Gesamtlänge rund 450 km. Einzelne Etappen lassen sich ebenso gut planen, wie eine einwöchige Tour auf eigene Faust. Zum Beispiel eignet sich der erste sehr abwechslungsreichen Abschnitt von Almograve bei Vila Nova de Milfontes bis Zambujeira do Mar mit seinen 25 Kilometer als eigenständige Tour. Wer auf den Geschmack gekommen ist, folgt dem idyllischen Fischerpfad am nächsten Tag einfach weiter. Und von dort wieder weiter und weiter bis Carrapateira. Sieben Übernachtungen, inklusive Frühstück und Gepäcktransport kosten ab 660 Euro pro Person. Flüge und Flughafentransfers können zugebucht werden.

Azoreanisches Winterhoch

Vulkankrater erklimmen, im Dschungel wandern, über Weinanbaugebiete und Teeplantagen spazieren oder in Thermalquellen baden: diese Erlebnisse im ozeanisch-subtropischen Winter auf den Azoren sind erwärmend für Körper und Seele. Schon allein das Farbenspiel der Natur von blau-grünen Seen und dunkelblauen Meer bis hin zu schwarzer Lava und üppig grüner tropischen Pflanzenvielfalt sorgen für abwechslungsreiche Momente und Entspannung. In elf Tagen lernen die Urlauber nicht nur bei fünf Wanderungen die Naturschönheiten der beiden Inseln São Miguel und Faial kennen, sondern entdecken mit den deutschsprachigen Reiseleitern auch kulinarische, kulturelle und traditionelle Highlights. Ab 1.895 Euro kostet die Reise pro Person für zehn Übernachtungen mit Frühstück, Transfers und Inlandsflüge sowie für umfangreiche Verpflegung, Eintritte und Unterlagen laut Programm. Die Anreise erfolgt eigenständig über Lissabon

Spanien

El Hierro: vom Märchenwald zum Lavapool

Die kleinste bewohnte Kanareninsel El Hierro bietet viel Abwechslung: Vulkankrater und -kegel, Felsküsten und Hochebenen, nebelverhangene Wälder, Ananasplantagen und wildromantische Badestellen. Das Ganze bei angehnehmen, frühlingshaften Temperaturen über das ganze Jahr und einer himmlischen Ruhe. Während einer siebentägigen Reise lässt sich bei drei geführten Wanderungen in kleinen Gruppen die Insel wunderbar zu Fuß erkunden. An den anderen Tagen bleibt Zeit zur Erholung sowie zu eigenen Entdeckungen von Land- und Leuten rund um das Inselstädtchen Frontera, wo man sich sonntags auf dem Wochenmarkt trifft. Nach individueller Anreise umfasst die Reise ab 423 Euro pro Person sieben Übernachtungen in einem Studio-Appartement mit eigener Küche, einen Mietwagen ohne Selbstbeteiligung ab/bis Hafen oder Flughafen El Hierro inklusive der geführten Wanderungen samt hochwertiger Unterlagen.

Inselkombi: Teneriffa, La Gomera und La Palma

Drei Inseln in elf Tagen. Mit Fähren, Mietwagen und zu Fuß lassen sich diese drei Schönheiten der Kanaren entspannt auf eigene Faust erkunden. Vom majestätischen Vulkan Teide auf Teneriffa, über die faszinierenden Landschaften La Gomeras und die schwarzen Lavastrände auf La Palma. Die Route umfasst rund 900 Kilometer, die bequem mit dem Auto zurückgelegt werden. Doch immer wieder sind landschaftliche, kulturelle und ortstypische Stationen eingebaut, die am besten zu Fuß zu erkunden sind. Der Preis pro Person im Doppelzimmer beträgt für die zehntägige Inselkombination inklusive Flug nach Teneriffa, Mietwagen und Fährüberfahrten liegt bei 1.450 Euro.

Copyright: OLIMAR
print

Scroll to Top