Kontakt      Blog

Solidarität in Zeiten des Coronavirus: LUXURY DREAMS unterstützt Menschen im Alltag

Berlin (w&p) 19. März 2020 – Wenn Alltagsaufgaben zur Herausforderung werden, verlangen die Zeiten nach Gemeinschaftssinn. Wer aufgrund von Krankheit oder aus beruflichen Gründen eingeschränkt ist, dem möchte das Lifestyle-Unternehmen LUXURY DREAMS daher mit einem kostenfreien Concierge-Service zur Seite stehen.

Wie nehme ich meinen Arztbesuch wahr? Wer geht mit dem Hund raus? Wann und wie soll ich meine Einkäufe erledigen? Derzeit sind es nicht nur existenzielle, sondern auch besonders organisatorische Fragen, mit denen sich Menschen jeden Tag aufs Neue konfrontiert sehen.

Marcel Kern und Michael Kern, die Geschäftsführer hinter dem Lifestyle-Unternehmen LUXURY DREAMS, möchten hier unterstützen – mit einem kostenlosen Concierge-Service, der Menschen den Rücken freihält, Zeit schafft und Sorgen mindert. Das Unternehmen, das eigentlich auf Lifestyle- und Luxusreisen spezialisiert ist, weitet damit in Krisenzeiten seine Services aus.

Der kostenfreie Concierge-Service des Unternehmens organisiert zum Beispiel Fahrdienste zum Arzt oder ins Krankenhaus, das Gassigehen mit dem Hund, Post- und Paketdienste, Apothekenservices, Geschenkedienste, vorübergehende Kinderbetreuung, Blumenservices und natürlich Einkäufe.

Außerdem beantwortet das Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit Experten und dem Kompetenzteam im Kundenservice komplizierte Fragen rund um das Thema „Reise“ wie:

„Werden die Stornierungskosten meiner Reise von einer Reiseversicherung übernommen?“, „Was passiert mit meinen Angehörigen im Ausland?“ oder „Ist eine kostenfreie Umbuchung meiner Reise möglich?“

Die Leistungen sind bis zum 15. April 2020 vollständig gebührenfrei. Für Buchungen und bei Fragen wenden Sie sich bitte an reservation@luxurydreams.de.

 

Über LUXURY DREAMS

LUXURY DREAMS ist ein globales Lifestyle-Unternehmen mit Concierge Service, das auf modernes Reisen im Premium- und Luxus-Segment mit persönlicher Beratung und diskreter Betreuung seiner Kunden spezialisiert ist. Mit einem breiten Wissen über die Destinationen und einer hervorragenden Vernetzung vor Ort bietet LUXURY DREAMS jedem Kunden maßgeschneiderte Reisen und lifestyleorientierte, auf die Wünsche des Kunden ausgerichtete Erlebniswelten. LUXURY DREAMS ist Teil des internationalen VIRTUOSO-Netzwerks mit Zugang zu 1.200 Lifestyle- und Luxushotels weltweit.

Wegfahren statt wegwerfen: Sieben wegweisende Recyclingprojekte im Tourismus

 

Am 18. März ist der Global Recycling Day 2020 

 München, 13. März 2020 (w&p) ― Passagier-Decken aus PET-Flaschen bei Emirates Airline, Kraftstoff aus Speiseöl auf den Kanarischen Inseln, Möbel aus Industrieabfall in Regensburg: Die Touristikbranche zeigt sich im Hinblick auf das Thema Recycling kreativ und veränderungsbereit. Die Experten der Kommunikationsagentur Wilde & Partner geben einen Überblick über die spannendsten Recycling- und Umweltschutzaktivitäten der Reiseindustrie.

 

Hauseigenes Recyclingsystem bei Constance Hotels

Die verschiedenen Constance Hotels & Resorts – beispielsweise auf den Malediven oder Mauritius –  bieten ihren Gästen nicht nur einzigartige Reiseziele und unvergessliche Erlebnisse, sondern engagieren sich auch für den Erhalt der umgebenden Natur. Nachhaltiger Tourismus ist eine Verpflichtung für die Hotelgruppe, die seit einigen Jahren eine Reihe praktischer Initiativen durchführt – darunter zählen beispielsweise die erhebliche Reduzierung des Kunststoffverbrauchs (u.a. durch das Verbot von Plastik-Trinkhalmen), ein Mangrovenaufforstungsprogramm sowie ein hauseigenes Recyclingsystem, das Meerwasser entsalzt und für die Wiederverwendung in Küchen oder Toilettenspülungen filtert.

Vollständige Wiederverwertung des Abfalls auf EL Hierro, Kanarische Inseln, Spanien

In Sachen Umweltschutz war El Hierro schon immer seiner Zeit voraus: Bereits im Jahr im Jahr 2000 wurde sie als UNESCO-Biosphärenreservat ausgezeichnet und verfolgt als erste Insel der Kanaren eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie. Eckpfeiler davon sind eine hundertprozentige Nutzung von erneuerbaren Energien sowie die vollständige Wiederverwertung des Abfalls. In einer Biodieselanlage zum Beispiel wird das Alt-Pflanzenöl der Inselküchen zu Kraftstoff aufbereitet, der sukzessive den herkömmlichen Diesel ersetzt. Bereits heute beziehen die Insulaner knapp 60 Prozent ihres Energiebedarfes aus erneuerbaren Quellen, 100 Prozent sind das Ziel innerhalb der nächsten acht Jahre. Darüber hinaus setzt die Insel auf umweltverträglichen Tourismus – kleine, familiengeführte Pensionen statt Bettenburgen sowie die Förderung von Sammeltaxen und die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sind einige der Maßnahmen, die die Regierung umsetzt.

Decken aus recycelten Kunststoffflaschen bei Emirates Airline

Die Fluggesellschaft Emirates zählt zu den größten und bekanntesten Airlines der Welt. Bereits 2017 führte das Unternehmen Decken aus recycelten Kunststoffflaschen für die Ausstattung der Economy Class seiner Flotte ein. Dabei besteht jede Decke aus insgesamt 28 Flaschen, die mithilfe der patentierten ecoTHREAD TM-Technologie auf innovative Art und Weise Wiederverwendung finden. Darüber hinaus hat sich Emirates netzwerkweit verpflichtet, Einwegkunststoffprodukte an Bord seiner Flugzeuge zu reduzieren. So gibt es seit vergangenem Jahr unter anderem umweltfreundliche Papier-Strohhalme sowie Rührstäbchen an Bord und Plastiktüten für den Onboard-Verkauf sind nicht mehr in Gebrauch. Diese Maßnahmen sparen pro Jahr schätzungsweise 81,7 Millionen Einwegkunsstoffartikel.

Recycling an Bord von Kreuzfahrtschiffen

Auch in der Kreuzfahrtindustrie setzen führende Reedereien auf Recycling, weiß Thomas Tibroni von Meravando, dem Spezialisten für klimaneutrale Kreuzfahrten. An Bord der Schiffe wird Plastik reduziert und nach Möglichkeit auf Einwegkunststoff verzichtet. Passagiere von TUI Cruises beispielsweise erhalten in den Bordshops Strandtaschen aus recyceltem PET und wiederverwendbare Einkaufsbeutel anstelle von Plastiktüten. Hurtigruten ersetzt Plastikstrohhalme durch Metallhalme, während MSC Cruises biologisch abbaubare Halme nutzt. „Die führenden Reedereien verfügen über ein ausgeklügeltes System zur Abfallreduzierung und nutzen bereits zahlreiche recycelbare Produkte an Bord ihrer Schiffe,“ ergänzt Thomas Tibroni.

Upcycling in Regensburg: Sitzmöbel aus Industrieabfällen

Das marinaforum Regensburg hat sich ganz der Nachhaltigkeit verschrieben. Auf dem Gelände des ehemaligen Alten Schlachthofs ist eine der modernsten und nachhaltigsten Tagungsstätten Bayerns entstanden. Bei der Planung gehörten für die Regensburg Tourismus GmbH Barrierefreiheit, neueste Klimatechnik und Energie-Monitoring genauso dazu wie stilvolles Upcycling bei der Inneneinrichtung. Für einen großen Schrank mit Schließfächern wurden Teile von Abfallmöbeln aus Haushaltsauflösungen neu kombiniert. Auch die Sitzschalen der Stühle im Foyer wurden ausschließlich aus Industrieabfällen gefertigt. Dass auch künstlerische Elemente recycelt werden können, beweist eine große Graffiti-Wand im Foyer. Street Art-Künstler nutzten das Gebäude während des Leerstands. Teile der entstandenen Gemälde schmücken heute eine Wand im marinaforum.

Aus Speiseöl wird Biokraftstoff: Sani Resort, Halkidiki, Griechenland

Mit Hilfe des Sani-Green-Umweltprogramms arbeitet das Sani Resort innerhalb des gesamten Resorts kontinuierlich an der Optimierung seiner ökologischen Leistungsfähigkeit. Dazu gehört insbesondere: Die Energieeffizienz, die Nutzung erneuerbarer Energien, die Verringerung des Wasserverbrauchs, die Abfallvermeidung und ein nachhaltiges Beschaffungswesen. Aktuell werden 52 % und damit über 457 Tonnen des Abfallaufkommens im Sani Resort recycelt. Dazu gehören: Papier, Glas, Plastik, Blechdosen, Batterien, Elektrogeräte und Wachsreste. Das gebrauchte Speiseöl aus den Hotelküchen und Restaurants wird beispielsweise in Biokraftstoff umgewandelt. Damit unterstreicht das Luxushotel sein Anstrengen im Bereich des Umweltschutzes.

Plastik sparen auf den Seychellen: SeyVillas

Dem Spezialreiseveranstalter SeyVillas, der sich auf individuelles Inselhopping und ein authentisches und erschwingliches Seychellen-Erlebnis spezialisiert hat, ist das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein Anliegen. Auf den Seychellen vergibt der Tourismusverband das Zertifikat „Seychelles Sustainable Tourism Foundation“ an Unternehmen, die sich bemühen nachhaltiger zu werden. Auch einige der Hotelpartner von SeyVillas kümmern sich verstärkt um nachhaltiges Wirtschaften, nicht zuletzt weil so nicht nur die Umwelt geschont, sondern auch Kosten eingespart werden. Das Constance Ephelia Resort auf der Insel Mahé engagiert sich im Bereich verantwortungsvolles Müllmanagement: So wird beispielsweise über die Hälfte des Trinkwasser-Bedarfs des Hotels über die Benutzung von wiederverwendbaren Glasflaschen gedeckt. In sieben Jahren wurden so über 1,400.000 PET-Flaschen eingespart, insgesamt über 50 Tonnen Plastik.

Autofahrer aufgepasst: Es ist Schaltjahr! Am 29. Februar 2020 gibt es bei Sunny Cars pro Buchung 15 Euro Preisnachlass

München, 27. Februar 2020 (w&p) – Am Schalttag 2020 in den Urlaubsmodus schalten: Der Mietwagen-Experte Sunny Cars ehrt diesen besonderen Anlass, der nur alle vier Jahre eintritt, mit einer Sonderaktion. Wer am 29. Februar 2020 seinen Mietwagen bei Sunny Cars bucht, erhält einen Preisnachlass in Höhe von 15 Euro. Eingeräumt wird der Rabatt für sämtliche Ziele im weltweiten Portfolio von Sunny Cars, es gilt eine Mindestmietdauer von fünf Tagen. Beim Mietzeitraum gibt es keinerlei Einschränkung.

Kein geringerer als der berühmte römische Herrscher Julius Caesar ist übrigens der Erfinder des Schaltjahrs. Er hat den julianischen Kalender eingeführt, den Vorgänger des heute gängigen gregorianischen Kalenders. Damit auch alles in puncto astrologisches Jahr seine Richtigkeit hat, wurden Ausnahmen vom Vier-Jahres-Zyklus eingeführt: Ist ein Jahr durch 100 teilbar, gibt es keinen 29. Februar. Allerdings findet ein Schalttag statt, wenn das Jahr durch 400 teilbar ist.

Komplizierte Berechnungen bleiben den Mietwagenkunden von Sunny Cars am diesjährigen Schalttag erspart: Ihnen wird bei der Mietwagenbuchung am 29. Februar 2020 ein Nachlass in Höhe von 15 Euro vom Mietwagenpreis abgezogen. Wer diese Aktion von Sunny Cars nutzen möchte, kann seinen Mietwagen über das Reisebüro, die Webseite https://www.sunnycars.de sowie telefonisch unter
089 – 82 99 33 900 buchen und nicht nur vom Rabatt, sondern auch von umfangreichen Rundum-Sorglos-Leistungen profitieren.

Copyright: Adobe Stock

Buchungen ab 1. März 2020 nur gegen Vorkasse: Victor’s Fine Dining by Christian Bau nimmt Vorreiterrolle ein

Perl-Nennig, 13. Februar 2020 – Schluss mit „No-Shows“ und der Verschwendung wertvoller Lebensmittel: Christian Bau führt als erster Drei-Sternekoch bei Tischbuchungen für Wochenenden und Feiertage eine Vorkasse ein und möchte damit auch Kollegen den Weg bereiten. Das Nicht-Erscheinen von Gästen macht die täglich notwendige Kalkulation von den in der Sterneküche benötigten hochwertigen Zutaten zunichte. Die Verschwendung dieser zu 100 Prozent frischen Lebensmitteln, bewirken ideell und betriebswirtschaftlich einen hohen Schaden. Die Konsequenz für Christan Bau daraus ist: An Freitagen und Samstagen sowie am Vorabend eines Feiertags und am Feiertag selbst zieht das Victor’s Fine Dining by Christian Bau ab 1. März 2020 pro Gast per Kreditkarte 200 Euro vorab ein. Erscheinen die Gäste nicht zum gebuchten Termin und kann der Tisch kurzfristig nicht nachbesetzt werden, behält das Restaurant die Pauschale pro Person ein. Erleichtert wird das Buchungsprozedere ab 15. Februar 2020 über das online Reservierungssystem Seatris.

„Leider zwingen uns die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr zu diesem Schritt, denn die Rate an No-Shows und kurzfristigen Absagen haben über die letzten Monate weiter zugenommen. In unserem kleinen Restaurant entstehen mit jedem freien Tisch rund zehn Prozent Umsatzeinbußen“, erklärt Christian Bau. „Nachdem wir gleichzeitig für Reservierungen eine Vorlaufzeit von rund drei Monaten und lange Wartelisten haben, ist es umso ärgerlicher, wenn ein Tisch an begehrten Wochenend- oder Feiertagterminen trotz Buchung leer oder unterbesetzt bleibt.“ Er bedauert die Notwendigkeit seines Vorgehens, rechnet aber mit Verständnis, denn der Trend trifft die gesamte Branche. „Mit der Einführung der Vorkasse, möchte ich auch Kollegen motivieren, ähnliche Vereinbarungen einzuführen.“

Seit 2005 ist Christian Bau von Michelin als Drei-Sternekoch ausgezeichnet, 2018 war er Gault & Millau „Koch des Jahres“ und seit 2019 trägt er zudem den Titel „Botschafter der japanischen Küche“. Er geht mit dem höchsten Anspruch täglich an seine Arbeit, die mit der Auswahl der frischesten und qualitativ besten Zutaten beginnt für eine außerordentlich umfangreiche Produktpalette. Selbstverständlich kauft er in den Mengen ein, die den vorliegenden Buchungen entsprechen. „Wenn schließlich weniger Gäste da sind, als ursprünglich kalkuliert, wirkt sich das betriebswirtschaftlich aus Sicht von Einkauf, Personalplanung und Betriebskosten spürbar negativ aus“, erläutert Christian Bau. „Außerdem ist es für mich untragbar, wenn wir in Zeiten des nachhaltigen Denkens und bewussteren Verbrauchs so wertvolle Lebensmittel verschwenden.“

 

Credits: Victors_Group_Lukas_Kirchgasser

Gourmet-Eventreihe mit Spitzenköchen: Die Löffelparade von H-Hotels.com

Bad Arolsen, 11. Februar 2020 –  Kulinarisches Meistertreffen für einen guten Zweck: Ende Januar lud H-Hotels.com bereits zum dritten Mal im HYPERION Hotel Dresden am Schloss und zum ersten Mal auch im HYPERION Hotel München unter dem Motto „Kochkunst auf den Punkt gebracht“ zum Event Löffelparade. Bis zu 200 Gäste kamen in den Genuss der Kochkünste einer Gruppe von Spitzenköchen, die allesamt aus der TV-Show The Taste bekannt sind. Am 26. März ist ein weiteres Event der Reihe im neuen HYPERION Hotel Leipzig geplant, das Anfang März eröffnet.

Kulinarische Höhepunkte auf dem Löffel serviert

Für die Events in Dresden und München zauberten die Köche gemeinsam ein Überraschungsmenü der Extraklasse, jeder Gang wurde dabei in kleinen Häppchen auf Löffeln serviert. Das Köche-Team bestand aus Christoph Vejdovsky, Jörg Thiele, Hans Georg Betz und Tobi Stegmann. Jeder von ihnen war jeweils für eine Vorspeise, ein Hauptgericht und ein Dessert zuständig. Zu den Kreationen gehörten unter anderem Confiertes Wachtelei mit Nussbutter als Vorspeise, Kartoffel-Feigensenf-Tortellini mit Fenchel und Yuzu als Hauptgang und ein „deskonstruierter Cheesecake“ als Nachtisch.

Als exklusiver Partner konnte auch in diesem Jahr wieder Georg Prinz zur Lippe, Inhaber des Weinguts Schloss Proschwitz, gewonnen werden. Zu den prominenten Gästen in Dresden, die sich das Charity-Menü schmecken ließen, zählten unter anderem Schauspieler Wolfgang Stumph und Entertainer Wolfgang Lippert. MDR-Moderator René Kindermann führte durch den Abend. In München moderierte Claudia Finger-Erben vom Bayerischen Rundfunk die Veranstaltung.

Köstlichkeiten für einen guten Zweck

Die Tombolas erzielten jeweils einen Gewinn von 3.500 Euro auf beiden Events. Die Erlöse in Dresden kommen dem gemeinnützigen Verein Sonnenstrahl e.V. zu Gute, der sich um an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche sowie deren Familien kümmert. In München kommen die Tombola-Einnahmen der S‘Münchner Herz Stiftung zugute, die in sozial schwachen Stadtteilen der bayerischen Hauptstadt Kindern ein zweites Zuhause bietet.

„Bereits im dritten Jahr ist die Löffelparade immer wieder ein voller Erfolg, sodass wir die Eventreihe nun auch auf andere Städte ausweiten“, sagt Uwe Krohn, Vice President Sales bei H-Hotels.com, dessen Team die Veranstaltungsreihe entwickelt hat. „Wir haben damit ein Format für alle Fans von besonderen Kochevents geschaffen, das es in dieser Art kein zweites Mal gibt. Wir freuen uns sehr, dass die Netzwerkveranstaltung bei den Gästen so gut ankommt und wir damit gleichzeitig gemeinnützige Institutionen unterstützen können.“

Von DRS zu tourVERS: Ameropa wechselt den Insolvenzversicherer

Bad Homburg, 30. Januar 2020 (w&p) – Noch mehr Sicherheit für die Kunden: Der Kurzreisespezialist Ameropa wechselt seine Insolvenzversicherung. Ab dem 1. Februar 2020 sichert der Reiseveranstalter seine Kundengelder nicht mehr beim DRS (Deutscher Reisepreis-Sicherungsverein), sondern über die tourVERS bei der HanseMerkur Reiseversicherung AG ab. Gleichzeitig verabschiedet sich Ameropa davon, Einzelleistungen als gewillkürte Pauschalreise anzubieten.

Im Falle von Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz ist über die tourVERS Touristik-Versicherungs-Service GmbH/HanseMerkur Reiseversicherung AG sowohl die Rückzahlung von bereits geleisteten An- und Restzahlungen sowie der Ersatz von Aufwendungen für die Kosten der Rückreise abgesichert.

Ab dem 1. Februar 2020 bietet Ameropa außerdem Einzelleistungen nicht mehr als gewillkürte Pauschalreise an – versichert sind dann nur noch Pauschalreisen. Damit folgt der Reiseveranstalter dem Aufruf der Tourismusbranche, Einzelleistungen zukünftig nicht mehr als Pauschalreise abzusichern. Für alle DRS-Sicherungsscheine, die bis zum 31. Januar 2020 ausgegeben werden, übernimmt tourVERS die Nachhaftung für Pauschalreisen und Einzelreiseleistungen.

Schlecht-Wetter-Programm für Neugierige: ein Museums-Guide für Regentage in Ostbayern

Regensburg, 4. Dezember 2019 (w&p) – Kein Grund mehr für Stubenhocker, drinnen zu bleiben: Falls das Wetter im Herbst oder Winter einmal nicht zu Outdooraktivitäten einlädt, gibt es in Ostbayern jede Menge Möglichkeiten, die Freizeit bei Schmuddelwetter ohne Schirm und Gummistiefel inspirierend zu verbringen. Egal, ob unterirdisch, süffig oder skurril – ein Besuch der zahlreichen, originellen Museen im Bayerischen Wald und im Bayerischen Golf- und Thermenland ist kurzweilig, lehrreich und unterhaltsam zugleich.

Unterirdisch: die Felsengänge in der Glasstadt Zwiesel

Hier ist es immer trocken – auch bei Wind und Wetter: Die unterirdischen Felsgänge in Zwiesel im Bayerischen Wald sind der Schmuddelwetter-Ausflugstipp schlechthin: Es waren die Kriege, marodierende Banden und andere feindselige Horden, die es früher notwendig machten, dass die Zwieseler in einem ausgeklügelten System unterirdischer Gänge Zuflucht suchen mussten. Fluchtwege, Verstecke und Vorratskammern sicherten den Bewohnern das Überleben in Zeiten von Bedrängnis und Not. Erstmals angelegt wurden die Gänge wahrscheinlich im Spätmittelalter, in den folgenden Jahrhunderten wurden sie Zug um Zug weiter ausgebaut. Ein sachkundiger Guide führt Besucher durch das Gänge-Labyrinth und erläutert ihnen Hintergrund und Wissenswertes.  Anmeldung für eine Felsengang-Führung über die Tourist Information Zwiesel.

Auf den Hund gekommen: das Dackelmuseum in Passau

Wenn es draußen stürmt und schneit, wird das Gassi gehen für Hundebesitzer oft zur Tortur. Nicht so in Passau, denn hier verlegen Tierfreunde den Spaziergang bei schlechtem Wetter einfach in die Altstadt von Passau, in die Räume des weltweit ersten Dackelmuseums – denn haarige Artgenossen sind in dem Museum im Herzen Passaus natürlich willkommen. Die Sammlung behandelt alle Facetten des Kult-Hundes, von der Züchtung bis hin zu echten Berühmtheiten wie dem Olympiadackel „Waldi“. Ein großer Teil der rund 4.500 Exponate widmet sich der kulturgeschichtlichen Bedeutung der Jagdhundrasse: Vom englischen Adel zum Statussymbol degradiert, galt der Dackel später lange Zeit als Aushängeschild des deutschen Spießbürgertums  – und startet nun als „Wiener Dog“ sein Comeback als Trend-Hund in den USA.

Öffnungszeiten:

Täglich, 10.00 bis 16.00 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene   5, 00 Euro

Kinder bis 12 Jahren frei

Auf der Suche nach einem besseren Leben: das Auswanderermuseum „Born in Schiefweg“ 

Im beschaulichen Dörfchen Schiefweg bei Waldkirchen geht es international zu: Im Auswanderermuseum „Born in Schiefweg“ erfahren Besucher alles über die Emigrationswelle aus dem Bayerischen Wald und Böhmerwald nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert. Die ungünstigen landwirtschaftlichen Bedingungen der Region sowie die beschwerliche Lebenssituation der Landbevölkerung veranlassten damals viele „Waidler“ dazu, ihr Glück auf der anderen Seite des Atlantiks zu suchen. Am Beispiel von Emerenz Meier, einer der bedeutendsten Dichterinnen Bayerns, skizziert das Museum den Weg der Auswanderer und zeigt das Schaffen der Künstlerin. Emerenz Meier brach im Jahre 1904 in der Hoffnung auf ein besseres Leben nach Amerika auf, wo sie ihre Zukunftswünsche aber nicht realisieren konnte.

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag, 14.00 bis 19.00 Uhr

Samstag, Sonntag und an Feiertagen, 11.00 bis 20.00 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene: 4,00 Euro

Prost: BierUnterwelten in Vilshofen an der Donau

Wer an bayerisches Bier denkt, dem fällt meist zuerst Weißbier ein,  wohl kaum jemand denkt dabei an Pilsener Bier. Dabei wurde das Pils vom niederbayerischen Braumeister Joseph Groll aus Vilshofen im Bayerischen Golf- und Thermenland erfunden, der zwischen 1842 und 1845 im „Bürgerlichen Brauhaus“ von Pilsen tätig war. Dort entwickelte er ein neues, untergärig gebrautes Bier, das unter dem Namen Pilsener weltweit bekannt wurde. In den BierUnterwelten erfahren Besucher alles rund um die Entstehung und Herstellung des Pilsener Bieres sowie über die 700-jährige Brauereigeschichte der Stadt Vilshofen. Die Gewölbe des ehemaligen Gär- und Lagerkeller der Brauerei Wieninger schaffen eine einmalige Atmosphäre, die Besuchern die  Bier- und Wirtshauskultur der Stadt nahebringen.

Öffnungszeiten:

Jeden Samstag, 14.00 bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise:

Inkl. Bierprobe  4,00 Euro

Zurück in die Vergangenheit: das Gäubodenmuseum Straubing

Als Kontrast zum tristen Herbstgrau strahlen die ausgeleuchteten Vitrinen im Gäubodenmuseum in Straubing besonders hell. Hier erhalten Kulturinteressierte einen Rundum-Einblick in die Geschichte der Stadt. Von der Vor- und Frühgeschichte bis heute begleitete die Ausstellung die Entwicklung der Stadt. So erfahren die Besucher, dass die einstige Keltensiedlung, die später zum römischen Militärstandort umgewandelt wurde, als Siedlungszentrum der Bajuwaren diente, aus denen sich die ersten bayerischen Herzogtümer entwickelten. Das Gäubodenmuseum gewährt darüber hinaus einen Einblick in den außergewöhnlichen Straubinger Römerschatz:  jahrtausendealte, römische Paraderüstungen mit Gesichtsmasken, Rosstirnen und Beinschienen, aber auch filigran gearbeitetes Kunsthandwerk, Altarstatuetten und Schmuckornamente.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag, 10.00 bis 16.00 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene   4,00 Euro

Familien       6,00 Euro

Copyright Stadt Passau

NEUERÖFFNUNGEN: B&B HOTELS ERÖFFNET ZWEI WEITERE HOTELS IN ROSTOCK UND WETZLAR

Hochheim am Main, 3. Dezember 2019 (w&p) – Türchen auf: B&B HOTELS läutet die Adventszeit mit zwei Neueröffnungen ein. Das B&B Hotel Rostock-Hafen und das B&B Hotel Wetzlar erweitern das Portfolio der beliebten Budget-Hotelgruppe auf 131 Hotels in Deutschland. Bis Ende 2019 steigt die Zahl auf 133 Häuser mit über 13.500 Zimmern.

Copyright: B&B Hotels

Dank der zentralen Lage des B&B Hotel Wetzlar sind der Hauptbahnhof und die pittoreske Altstadt fußläufig erreichbar. Damit ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt für Geschäfts- und Freizeitreisende. Insgesamt verfügt das B&B Hotel Wetzlar über 98 Einzel-, Doppel-, Familien- und    behindertengerechte Zimmer. Auf fünf Etagen verteilt erwartet die Gäste im B&B Hotel Wetzlar der gewohnt hohe Standard von B&B HOTELS. Alle Zimmer sind mit kostenfreiem Highspeed-WLAN, Sky-TV, einer Klimaanlage sowie schallisolierten Fenstern ausgestattet. Auf dem Wandpaneel, welches jedes Zimmer des Hotels ziert, ist der Blick auf die Lahn sowie die Altstadt mit dem Dom zu sehen. Zimmer im B&B Hotel Wetzlar sind ab 52 Euro buchbar.

Wenige Minuten vom Hafen und der Altstadt entfernt besticht das neue B&B Hotel Rostock-Hafen mit einer ausgezeichneten Lage. Die 140 Einzel-, Doppel-, Familien- und behindertengerechte Zimmer ziert das typische Wandpaneel von B&B HOTELS, das hier die Einfahrt in den Rostocker Hafen – das Tor zur Handelsstadt abbildet. Neben den gewohnten kostenfreien Leistungen von B&B HOTELS, wie Sky-TV, WLAN, Klimaanlage und schallisolierten Fenstern, profitieren PKW-Reisende von den kostenfreien Parkplätzen in der hauseigenen Tiefgarage. Zimmer im B&B Hotel Rostock-Hafen sind ab 54 Euro buchbar.

Copyright: B&B HOTELS

Das abwechslungsreiche Frühstücksbuffet mit vielen Markenprodukten gibt es in beiden Häusern für 8,50 Euro pro Person. Kinder zahlen 3 Euro.

„Wir freuen uns sehr, mit dem B&B Hotel Rostock-Hafen nun auch in der Hansestadt vertreten zu sein“, erklärt Max C. Luscher, Geschäftsführer der B&B HOTELS GmbH. „Die steigende Nachfrage in den vergangenen Jahren hat deutlich gemacht, dass sich die Region um das Seebad Warnemünde besonders bei Touristen an wachsender Beliebtheit erfreut. In Wetzlar sehen wir den Bedarf vor allem bei Geschäftsreisenden und möchten hier ein leistungsfähiger Partner für die wirtschaftsstarke Region sein.“

Weitere Informationen unter www.hotelbb.de.

OH DU GLÖGG-LICHE: B&B HOTELS verrät, auf welchen Weihnachtsmärkten es den besten Glühwein, Punsch oder Glögg gibt

Hochheim am Main, 19. November 2019 (w&p) – Heiß und köstlich: Der Bummel über den Weihnachtsmarkt inspiriert zum traditionellen Christmas-Shopping, ist aber vor allem auch eine gern zelebrierte, kulinarische Entdeckertour durchs vorweihnachtlich-winterliche Lebkuchen- und Bratwurst-Wonderland. Wenn die Temperaturen dann noch kalte Finger verursachen, wärmt eine Tasse mit heißen Getränken die Gemüter und verfrorenen Hände im Nu wieder auf.

 B&B HOTELS, die beliebte Budget-Hotelkette mit 129 Hotels in Deutschland, hat eine Übersicht der wohl schönsten Weihnachtsmärkte zusammengestellt, die allein schon wegen ihrer Glühwein- und Punsch-Stände einen Besuch wert sind.

 Lucia Weihnachtsmarkt in Berlin

Inmitten des pulsierenden Berlins und doch ganz behaglich eingebettet in die romantische Kulisse des historischen Bauensembles einer Brauerei des 19. Jahrhunderts – dem heutigen Kreativstandort Kulturbrauerei – liegt der Lucia Weihnachtsmarkt. Gewidmet ist dieser Weihnachtsmarkt den skandinavischen Ländern. Lucia, die Lichtbringerin der dunklen Winterzeit, gibt Wärme und Geborgenheit, lässt Träume wachsen und schenkt den Sorgenden Hoffnung. Ursprünglich kommt sie aus Schweden und wird heute in ganz Skandinavien verehrt und alljährlich am 13. Dezember gefeiert. Tausende von Lichtpünktchen glitzern über diesem Weihnachtsmarkt. Wer Lucia nur einmal besucht, für den ist’s partout unmöglich, die mehr als zwanzig Variationen – vom herkömmlichen Glühwein oder dem Weißen vom Winzer über schwedischen Glögg und finnischem Glögi bis hin zum isländischen Glühwein – zu testen. Wer es doch versucht und sich plötzlich in den Armen eines großen weißen Engels wiederfindet, muss nicht zweifeln. Den Engel gibt es wirklich, er schaut allabendlich vorbei und umhüllt die Besucher mit Weisheit und Schutz.

 Advent in idyllischer Kulisse: Fleetweihnacht in Hamburg

Die Fleetinsel an der Hamburger Alster verwandelt sich in der Vorweihnachtszeit zu einem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. An festlich dekorierten Holzhäuschen gibt´s funkelnden Weihnachtsschmuck, Holzspielzeug, Keramik, Glaswaren und andere hübsche Geschenkartikel. Fischbrötchen sind in Hamburg natürlich zu jeder Jahreszeit absolutes Must-Eat, aber auch köstliche Grog-Variationen sind hier an vielen Buden zu finden.

 Historisch, sehenswert: der Weihnachtsmarkt Braunschweig

Alle Jahre wieder verwandeln sich die Plätze rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderode in den stimmungsvollen Braunschweiger Weihnachtsmarkt. In eindrucksvoller historischer Umgebung sind gut 150 Kunsthandwerker und Marktkaufleute mit ihren liebevoll geschmückten Hütten und Ständen zu Gast. Wer die Mühe nicht scheut und die 161 Stufen des Rathausturmes besteigt, wird in 61 Metern Höhe mit einem fantastischen Blick auf den hell erleuchteten Braunschweiger Weihnachtsmarkt belohnt. Den Glühwein oder Punsch genießen Besucher anschließend bestenfalls in der neuen Kult-Location des Weihnachtsmarktes – einem der überdachten Flöße. Sie liegen im illuminierten historischen Burggraben der Burg Dankwarderode, der heute kein Wasser mehr führt, in seiner Anlage aber den ursprünglichen Verlauf des Flusses Oker nachzeichnet.

 Traditionell und märchenhaft: der Weihnachtsmarkt in Ulm

Rund um den höchsten Kirchturm der Welt präsentieren 130 liebevoll dekorierte Stände echtes Kunsthandwerk, klassische und moderne Weihnachtsdekorationen, Geschenkideen und kulinarische Spezialitäten. Über 18.000 kleine Lichter setzen den majestätischen Weihnachtsbaum prachtvoll in Szene. Während kleine Weihnachtsmarktbesucher in der Märchenjute andächtig dem Geschichtenerzähler lauschen, gönnen sich die Erwachsenen einen heißen Bio-Glühwein, Hot-Gin, Eierlikör-Punsch oder einen anderen köstlichen Aufwärm-Drink an einer der zahlreichen Buden des Marktes.

 Weihnachtswunderland in Trier

Vor der imposanten Kulisse des Doms findet vom 22. November bis 22. Dezember 2019 der stimmungsvolle Trierer Weihnachtmarkt statt. Stöbern und Staunen wird hier zum gelebten Motto: In den rund 95 festlich dekorierten Holzhäuschen gibt´s funkelnden Weihnachtsschmuck, Holzspielzeug, Keramik, Glaswaren und andere hübsche Geschenkartikel. Bratwürstchen, Reibekuchen, gebrannte Mandeln und Co. schmecken hier besonders gut. Ohne die obligatorische Tasse Glühwein, Tee oder Schokolade verlässt kein Besucher den Markt.

 B&B HOTELS – die perfekte Unterkunft für moderne Citytraveller

In Berlin, Braunschweig, Hamburg, Ulm und Trier sowie in 79 weiteren Städten in Deutschland ist die Budgethotelkette B&B HOTELS derzeit mit insgesamt 129 Häusern vertreten. Ob zentral in der City oder verkehrsgünstig am Stadtrand gelegen – alle B&B Hotels zeichnet das attraktive Preis-Leistungsverhältnis sowie die moderne Ausstattung aus. Das Highspeed-WLAN und Sky-TV nutzen Gäste kostenfrei, auch Parken vor dem Hotel ist vielerorts gratis. Die Zimmer der B&B Hotels sind alle mit schallisolierten Fenstern und einer Klimaanlage ausgestattet.

 Übernachtungen sind bei B&B HOTELS bereits ab 49 Euro pro Nacht buchbar. Das Frühstücksbuffet mit vielen Markenprodukten und frisch gemahlenem Kaffee gibt es täglich für nur 8,50 Euro. Kinder bezahlen drei Euro.

 Weitere Informationen unter www.hotelbb.de

 ÜBER B&B HOTELS

Die B&B HOTELS GmbH ist ein Tochterunternehmen der führenden und am schnellsten wachsenden internationalen Budget-Hotelkette Financière B&B Hôtels mit über 500 Hotels in zwölf Ländern. Die finanzstarke Gruppe – Mehrheits-eigner ist das Private Equity Unternehmen Goldman Sachs – setzt auf Wachstum: bis 2030 sind 300 Hotels in Deutschland und 3.000 Hotels weltweit geplant. In Deutschland ist B&B HOTELS seit 1998 auf dem Markt präsent und mit derzeit 129 Hotels in 84 Städten vertreten. Mit einer Kombination aus hochstandardisiertem Komfort, Design und erstklassigen Dienstleistungen zu einem attraktiven Preis bietet B&B HOTELS ein optimales Angebot für Geschäfts- und Freizeitreisende. Der Erfolg spiegelt sich auch in zahlreichen Auszeichnungen wider – so im Focus Deutschland-test für die höchste Weiterempfehlungsrate (2019), herausragendes Markenvertrauen (2018) und für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis (2017/2018).

Copyright: Pixabay

Zum Tag der Verkehrssicherheit am 15. Juni: Checkliste für den Auto-Urlaub: Mit diesen acht Kontroll-Tipps kann die Fahrt beginnen

München, 6. Juni (w&p) – Die Ferienzeit beginnt schon bald: Für viele Urlauber stehen in den Sommermonaten lange Fahrten mit dem Auto auf dem Reiseplan. Um auf Nummer sicher zu gehen, gilt es einige technische Einrichtungen am Fahrzeug vor der Abreise zu kontrollieren und bei Bedarf auszubessern. Zum Tag der Verkehrssicherheit am 15. Juni nennt der Mietwagen-Experte Sunny Cars die wichtigsten acht Punkte und erklärt, wie der Fahrer Defizite bei den Flüssigkeiten und Fehler am Auto schnell und problemlos behebt.

Kontrolle der Reifen:

Zum Start richtet sich der Blick auf die Reifenprofile. Eine Überprüfung ist problemlos und ohne großen Aufwand selbst möglich. Ein Reifen gilt als abgefahren, wenn die Profiltiefe weniger als die vorgeschriebene Mindesttiefe von 1,6 Millimetern beträgt. Optimal sind drei bis vier Millimeter, bei nagelneuen Reifen liegt die Tiefe anfangs bei etwa acht Millimetern. Das Messen ist mit Hilfe einer Ein-Euro-Münze schnell möglich. Wenn der Messingrand der Münze in den Rillen verschwindet, ist die Profiltiefe in Ordnung. Ist dies nicht der Fall braucht das Auto neue Reifen.

Einstellen des Reifendrucks:

Sind Reifen mit der richtigen Profiltiefe montiert, gilt es den Druck zu überprüfen und einzustellen. Die entsprechenden, vom Autohersteller vorgegebenen Werte sind mehrfach hinterlegt: in der Bedienungsanleitung, der Innenseite des Tankdeckels, der Fahrer- oder Beifahrertür oder einem Aufkleber im Handschuhfach. Dabei stehen den Autofahrern vier unterschiedliche Werte zur Verfügung: der Teillastdruck und Vollastdruck der Vorder– und Hinterreifen, dazu der Teillastdruck bei normaler Beladung sowie der Volllastdruck bei voller Beladung und langen Strecken. Zum Prüfen geht es mit noch kalten Reifen an die nächstgelegene Tankstelle, dort lässt sich auch die Anpassung vornehmen. Gerne vergessen: Auch das Ersatzrad freut sich über einen Check des Luftdrucks.

Kontrolle des Ölstands:

Besonders vor Fahrten ins Ausland ist eine Kontrolle des Ölstands ratsam, denn dort kann es leicht vorkommen, dass das vom Hersteller ausgesuchte Öl nicht verfügbar ist. Für die Überprüfung öffnet der Fahrer die Motorhaube und nimmt den Öl-Messstab heraus. Nach dem Abwischen des Stabs folgt der Test. Den sauberen Stab noch einmal einstecken und anschließend anhand der Markierungen überprüfen. Der optimale Stand liegt zwischen dem Maximal- und dem Minimalwert. Liegt er nah am Minimum oder möglicherweise sogar darunter, liest der Fahrer im Handbuch die optimale Ölsorte nach, füllt nach und nimmt eine neue Messung vor.

Prüfung der Bremsflüssigkeit:

Ein Check der Bremsflüssigkeit ist erforderlich, wenn es beim Bremsen des Fahrzeugs zu Schleifgeräuschen kommt. Nach dem Öffnen der Motorhaube ist der Stand direkt am Vorratsbehälter sichtbar. Liegt er unter der Minimummarke, ist eine Überprüfung der Bremsscheiben erforderlich. Zeigen die Bremsen Riefen auf, muss das Fahrzeug in die Werkstatt. Für das ausschließliche Nachfüllen der Flüssigkeit durch die Werkstatt fallen rund 100 Euro an. Wenn der Fahrer dies selbst durchführen will, sind Name und Marke des passenden Produkts im Handbuch verzeichnet. Nach dem Aufstellen eines Auffangbehälters unter dem Tank, erfolgt die Öffnung des Radbremszylinders. Die neue Bremsflüssigkeit lässt sich dann mit Hilfe eines Trichters einfüllen. Auch hier liegt der optimale Stand zwischen der Minimal- und der Maximalanzeige. Als Faustregel gilt, die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre auszutauschen.

Kontrolle der Kühlflüssigkeit

Die zu prüfende Kühlflüssigkeit befindet sich im Motorraum meist in einem weißen Kunststoffbehälter. Auch hier liegt der optimale Stand, wie bei den anderen Flüssigkeiten, zwischen der Minimal- und der Maximalanzeige. Bei einem Stand knapp über oder unter Minimal kann der Fahrer die Flüssigkeit selbst nachfüllen, bei einem Wert über Maximum ist die Anpassung durch eine Werkstatt notwendig.

Nachfüllen des Scheibenwischwassers

Zu den Routineaufgaben gehört für die meisten Autofahrer das Nachfüllen des Scheibenwassers. Der Behälter ist im Motorraum leicht zu finden, der Deckel ist meist mit einem Scheibenwischer gekennzeichnet. Einfach Scheibenwischwasser kaufen, beispielsweise an der Tankstelle, und nachfüllen. Im Winter mischt der Fahrer zusätzlich unbedingt Frostschutzmittel dazu.

Batterie testen

Vor einer langen Urlaubsfahrt gehört auch die Überprüfung der Stärke der Fahrzeugbatterie dazu, sie kann auf einfache Weise erfolgen. Dafür das Auto bei Dunkelheit mit eingeschaltetem Licht vor eine Mauer stellen und nach dem Anschalten der Zündung möglichst viele Energieverbraucher in Gang setzen. Im nächsten Schritt erfolgt der Start des Motors. Wenn das Licht dann nach kurzer Zeit schwächer wird, bedeutet dies, dass ein Batteriewechsel nötig ist. Dies kann der Benutzer selbst ausführen oder eine Werkstatt beauftragen.

Test der Fahrzeugbeleuchtung

Dieser Test klappt am einfachsten zu zweit. Die im Auto sitzende Person betätigt nach dem Starten des Motors alle Lichter, die zweite Person überprüft die Stärke und Funktionen der Lichter von außen. Den Austausch von Lampen kann ein Mechaniker in einer Werkstatt oder der Fahrer selbst durchführen. Dafür parkt der Besitzer sein Auto im Trockenen und schaltet Zündung und Licht aus.

© Gina-Sanders -AdobeStock