Buchungstipps vom Experten für die Heimreise an den Feiertagen: Montag vor Ostern ist der günstigste- und Gründonnerstag der teuerste Anreisetag

Berlin / München 19. März 2019 – In etwa genau einem Monat stehen die Osterferien vor der Tür und viele Deutsche machen sich auf den Weg zu ihren Familien: Da diese manchmal sogar am anderen Ende der Bundesrepublik wohnen, kann die Anreise oftmals lang und kostspielig werden. Die Online-Vergleichs- und Buchungsplattform fromAtoB hat daher wertvolle Tipps für die Buchung zusammengestellt und klärt darüber auf, wann die Reise am günstigsten ist und wie man die besten Tickets ergattert.

Preise auf neutralen Verkehrsmittel-Vergleichsportalen betrachten

Reisende sind gut damit beraten, ihre Verbindungen und Verkehrsmittel auf Vergleichsportalen wie fromAtoB gegenüberzustellen und unterschiedliche Optionen zu testen. Oftmals täuscht man sich bei einer ersten Einschätzung und findet bei unabhängigen Anbietern einen besseren Preis, ohne lästig verschiedene Seiten aufzurufen. Die Profis von fromAtoB haben bei ihrer Analyse aller Hessischen Osterferientage (Samstag, 13. April bis Sonntag, 28. April) herausgefunden, dass Montag vor Ostern der günstigste Anreisetag sein könnte und Gründonnerstag wiederum der teuerste. Sollte man sich dennoch dafür entscheiden, an diesem Tag zu verreisen, so ist das Fliegen die beste Alternative: „An den teureren Tagen ist Bahnfahren zwar ähnlich kostspielig, aber auch deutlich langsamer als Fliegen“, betont CEO Gunnar Berning.

An fünf von neun Tagen vor Ostern ist Fliegen durchschnittlich günstiger als die Bahn, nach Ostern sind es sogar sechs Tage. Allgemein hat die Betrachtung ergeben, dass der Fernbus im Durchschnitt 72 Prozent günstiger ist als die Bahn und sogar 143 Prozent  günstiger als die Reise mit dem Flugzeug. Allerdings dauert die Fahrt im Durchschnitt auch doppelt oder sogar dreifach so lange.

Die Analysen zeigen auch, dass die Verkehrsmittel vor allem am Ostermontag vermutlich überfüllt sein werden. Generell sollte man eher vermeiden, an den Feiertagen oder am Osterwochenende zu fahren. Vergleicht man die Verkehrsmittel, so fällt auf, dass es auf manchen Strecken, wie Köln-Hamburg oder Stuttgart über Frankfurt nach Berlin günstige und gute Alternativen zur Bahn, wie den Flixtrain, gibt. Als günstigster Rückreisetag gilt, nach Ansicht der Experten, Mittwoch nach Ostern: Hier zahlt man im Durchschnitt 47 Prozent weniger als an anderen Tagen.

Profis planen 180 Tage im Voraus

Es ist nicht neu, dass Frühbucher oft sehr günstige Tickets ergattern können. Vielen ist jedoch wiederum nicht bekannt, dass Tickets der Bahn schon genau 180 Tage vor Reisebeginn buchbar sind. Es ist also problemlos möglich, bereits jetzt Fahrten im September zu ordern. Es reicht allerdings normalerweise schon aus, wenn man einfach schneller ist als alle anderen. „56 Prozent der fromAtoB Kunden buchen innerhalb der letzten 14 Tage vor Reisebeginn“, so Gunnar Berning. „Wenn Sie schneller sind, stehen Ihre Chancen auf Schnäppchen weitaus besser.“ Ähnliches  bestätigt auch die historische Buchungsanalyse des Unternehmens zu Ostern. Die Daten haben darüber hinaus ergeben, dass die Reise mit jedem Tag, den sie näher an Oster rückt, im Durchschnitt um 17 Prozent teurer wird.

Montags früh aufstehen

Besonders günstige Tickets sind natürlich nur beschränkt erhältlich. Dies bedeutet, dass pro Strecke, bzw. bei der Bahn pro Zug, jeweils nur eine bestimmte Anzahl an Tickets ausgegeben wird. Diese Kontingente werden jedoch nicht auf einen Schlag, sondern nach und nach freigegeben. Erfahrungsgemäß werden neue Kontingente über Nacht freigeschaltet. „In der Nacht von Sonntag auf Montag wird unseren Recherchen zufolge meist eine besonders große Anzahl an neuen günstigen Tickets erstellt“, verrät Gunnar Berning.

Geheimtipp: Manchmal sind Tickets in der ersten Klasse günstiger

Generell zeigt sich, dass für beliebte Tage und Strecken zum Teil auch preiswerte Tickets in der ersten Wagenklasse – beispielsweise für 29,90 Euro beziehungsweise 34,90 Euro – zu finden sind. „Es lohnt sich in jedem Fall, auch nach solchen Angeboten Ausschau zu halten“, meint Berning. Zusätzlich zum größeren Komfort sind hier weitere Serviceleistungen wie eine kostenfreie Sitzplatzreservierung oder Tageszeitungen inklusive. Wer keines dieser günstigen Tickets ergattern konnte, ist mit einer Sitzplatzreservierung gut beraten. Die Züge werden an Ostern sehr voll sein – gerade bei einer längeren Fahrt lohnt sich die Investition von zusätzlichen 4,50 Euro.

Hinweis für Redaktionen: Bilder zum Download unter https://we.tl/t-Ny9GtgokqJ.

Bitte beachten Sie das Copyright.

Die Suchen zu den Osterferien 2019 wurden am 24. Februar 2019 durchgeführt. Die Werte sind Durchschnittswerte. Betrachtet wurden jeweils alle Hessischen Osterferientage (Samstag, 13. April bis Sonntag, 28. April)

  • Bahn: jeweils die zehn günstigsten Deutsche Bahn-Ergebnisse (Super Sparpreis, 2. Klasse) für den angegebenen Tag.
  • Fernbus: jeweils die zehn günstigsten Flixbus-Ergebnisse für den angegebenen Tag.
  • Flugzeug: jeweils die zehn günstigsten Direktflug-Ergebnisse für den angegebenen Tag.

copyright Kate Remmer I Unsplash
print

Scroll to Top