Auf dem Weg zur grünen Mobilitätswende: Der Jahresrückblick 2019 von FlixMobility

München, 9. Dezember 2019 – Das Jahr 2019 wird in die Historie eingehen als ein Jahr, in dem erstmals Millionen von Menschen für den Klimaschutz auf die Straße gegangen sind. Viele überdachten ihren Alltag und begannen nachhaltiger zu leben.  Auch in der Wirtschaft fand ein Umdenken statt. Europas größter Fernbusanbieter FlixMobility hat im Jahr 2019 den Weg in Richtung nachhaltige Mobilität fortgesetzt. Ein grüner Jahresrückblick des grünen Mobilitätsunternehmens.

  • Während Kompensation bei vielen Menschen im Jahr 2019 erstmals relevant wurde, bietet FlixMobility seinen Fahrgästen bereits seit 2013 die Möglichkeit, mittels individuell berechneter CO2-Kompensation die entstehenden CO2-Emissionen ihrer Fahrt auszugleichen – eine Option, die bereits neun Prozent der Fahrgäste nutzen. Laut einer  Studie des Bundesumweltamtes ist der Fernbus das umweltfreundlichste Verkehrsmittel, vor allem im Vergleich zu PKW und Flugzeug sind die Emissionen deutlich geringer. 95 Prozent der von FlixBus eingesetzten Busflotte verfügen über die Euro VI-Abgasnorm.
  • Im Mai 2019 wurde die neue FlixTrain Strecke zwischen Köln und Berlin gestartet – dank 100 Prozent Ökostrom von Greenpeace Energy eine komplett CO2-neutrale Reisemöglichkeit. Ebenso feierte das Unternehmen den Millionsten Fahrgast in seinen grünen Zügen – ein Meilenstein auch für klimafreundliche Mobilität in Deutschland.
  • Im Sommer 2019 untersuchte FlixMobility zusammen mit dem Verkehrsmittelvergleichsportal fromAtoB in einer repräsentativen Umfrage, ob die Deutschen für umweltfreundliche Mobilität bereit sind. Ergebnis: Fast zwei Drittel aller Befragten möchte umweltfreundlich reisen. In der Studie wurde auch deutlich: 47 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass noch mehr Anreize für eine klimafreundliche Mobilität geschaffen werden müssen.
  • Im August 2019 starteten die FlixBus-Gründer gemeinsam mit über 100 deutschen DigitalunternehmerInnen die Initiative Leaders for Climate Action. Mit der Initiative setzen die Unternehmer ein Zeichen und stellen klare Weichen für einen effektiven Klimaschutz, so fordern sie beispielsweise die Einführung einer sofortigen CO2-Bepreisung von mindestens 50 Euro pro Tonne.
  • Anfang September 2019 verkündete FlixMobility, die ersten Biomethangasbusse und die ersten europäischen Fernbusse mit Brennstoffzellen-Antrieb in die Flotte aufzunehmen. Dieser technische Fortschritt ist vor allem für europäische Bushersteller eine Chance, die Mobilitätswende mitzubestimmen.
  • Zur Weltklimawoche im September 2019 unterstützte FlixBus die Bewegung und wurde seiner Verantwortung als Anbieter nachhaltiger Mobilität gerecht: Damit möglichst viele Menschen zu den Streiks reisen können, bot FlixBus allen Menschen, die am 20. oder 27. September 2019 mitstreikten, eine Freifahrt mit dem FlixBus an.
  • „FlixMobility will den umweltfreundlichsten Linienverkehr der Welt schaffen“, verkündete Mitgründer André Schwämmlein ebenfalls im September 2019 und  gab umfassende Investitionen in klimafreundliche Antriebe und die Klimaneutralität bekannt: Bis zum Jahr 2030 sollen sowohl das Unternehmen selbst als auch die angebotenen Bus- und Zugreisen komplett klimaneutral sein.
  • Gerechtigkeit für umweltfreundliche Mobilität in Deutschland: Das im Herbst 2019 vorgelegte Klimapaket der Bundesregierung sieht vor, die Mehrwertsteuer für die Fernbahn zu senken. Preise für die umweltfreundlicheren Fernbusse wären außen vor. FlixBus verkündete daher im November 2019, vor das Bundesverfassungsgericht ziehen zu wollen und erwägt die Beschwerde bei der EU-Komission, sollte es zu einer einseitigen Mehrwertsteuersenkung für die Fernbahn kommen.
  • Zum weltweit vierten Klimastreik am 29. November 2019 bot FlixBus erneut allen, die ihre Präsenz gegen den Klimawandel und für einen #NeustartKlima zeigten, eine kostenlose Fahrt mit dem Fernbus an.
  • Ab Mitte Dezember ist Deutschland noch grüner – dank sieben neuer FlixTrainHalte: Leipzig, Aachen, Halle (Saale), Erfurt, Gotha, Eisenach und Lutherstadt Wittenberg werden erstmal von den grünen Fernzügen angefahren.

Credits: FlixBus
print

Scroll to Top